Herausgeber:
LGU Mitteilungen
Bandzählung:
27
Erscheinungsjahr:
1993
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000030015_27/4/
Ist es wirklich nötig, dass mit einem Helikopter Eisenträger ins Saminatal geflogen wer- den, um dort ohne sichtliche Notwendigkeit eine Brücke zu errichten? (Foto: B. Rheinberger) 
  LGU-Mitteilungen 
Oktober 1993 einer Wanderung am Saminabach etwa 1 km unterhalb von Steg feststellen musste, dass mit Eisenträgern ohne sichtliche Notwendigkeit eine Brücke über die Samina gebaut wird. Nach langem Herumfragen hat die LGU herausgefunden, dass Mitglieder der Genossenschaft Grosssteg für den Brückenbau verantwortlich sind. Keine Landesbehörde war über den Fall in- formiert. Eine Bewilligung liegt nicht vor. Die LGU hat von Anfang an darauf ge- drängt, dass die illegal errichtete Brücke wieder abgebrochen wird. Es geht nicht an, dass entgegen allen ge- setzlichen 
Verfahrensbestimmungen nach eigenem Ermessen landschaftli- che Eingriffe vorgenommen werden. Verliererin ist dabei nicht nur die Natur. Die Dummen sind auch jene, die sich an die Gesetze halten und riskie- ren, dass ein Vorhaben abgelehnt wird. Dr. Mario Frick bei der LGU Erste Kontaktaufnahme mit neuem Umweltminister Am 24. August folgte Regierungschef- Stellvertreter Dr. Mario Frick der Ein- 
  ladung des LGU-Vorstandes zu einer ersten Kontaktaufnahme. Das Ge- spräch zwischen dem neuen Umweltmi- nister und dem LGU-Vorstand fand in einer herzlichen Atmosphäre statt. Es wurde über anstehende Probleme und wichtige Vorhaben der nächsten Jahre diskutiert, so beispielsweise über das neue Naturschutzgesetz, das Natur- schutzinventar, die Rheinkraftwerke, die Landwirtschaftspolitik, den Mager- wiesenschutz und einige andere The- men. Spende von Fr. 20'000.- Binding-Stiftung zeigt sich weiterhin grosszügig Sehr zur Freude des Vorstandes der LGU hat der Stiftungsrat der Bin- ding-Stiftung beschlossen, der LGU 
Fr. 20'000.— für die zahlreichen Akti- vitäten im Natur- und Umweltschutz zu- kommen zu lassen. Solche Zuwendun- gen sind unerlässlich, damit das Enga- gement der LGU aufrechterhalten wer- den kann. Der Vorstand bedankt sich bei den Stiftungsräten sehr herzlich. LGU in der Energiekommission Energieprogramm als Ziel Die Regierung hat entschieden, der LGU sowie der Solargenossenschaft je- weils einen Sitz in der staatlichen Ener- giekommission zu gewähren. Für die LGU nimmt Geschäftsführer Wilfried Marxer-Schädler das Mandat wahr. Hauptanliegen ist das Energiesparen und die Förderung erneuerbarer Ener- gien. Für diese beiden Hauptziele muss innerhalb vernünftiger Frist ein Förder- programm auf die Beine gestellt wer- den. 
Solarzellen zu teuer für Banken? Landesbank steht vor wichtiger Entscheidung Beim Landesbankneubau in Vaduz wird in rund einem Jahr das Dach er- richtet. Bis dann muss die Frage geklärt sein, ob auf diesem Dach Solarzellen integriert werden. Für das ausgeklü- gelte 
Klimatisierungskonzept beim Bankenneubau wären die Solarzellen das Tüpfelchen auf dem i. Die Entscheidung für oder gegen die Solarzellen ist noch nicht gefallen. Der Vorstand der LGU ruft daher den Ver- waltungsrat und die Geschäftsleitung der Landesbank dazu auf, einen Ent- scheid zur Förderung dieser erneuerba- ren Energie zu fällen. Wenn die Ban- ken mit ihren grandiosen Geschäftsab- schlüssen nicht bereit sind, in die Solar- energie zu investieren, wer soll dann noch dazu in der Lage sein?
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.