Kulturen, Gebräuche und Traditionen zu vertiefen, gehen wir im Zeichen der 
Atombombe einer düsteren Zukunft entgegen. Und die Auslandschweizer, 
die in Entwicklungsländern tätig sind — und wir alle mit ihnen - müssen sich 
bewusst sein, dass die Freiheit ein leerer Begriff ist für jene Hungrigen, die 
nicht wissen, ob sie sich am nächsten Tag ein Stück Brot oder eine Schüssel 
Reis beschaffen kônnen. Wenn sie aus Verzweiflung bereit sind, ihre Freiheit 
für Brot zu verkaufen, kônnte das durch die damit verbundenen Machtver- 
schiebungen auch das Ende unserer Freiheit bedeuten. 
Unsere Verantwortung hängt aber nicht von der Grôsse unseres Heimat- 
landes ab, sondern sie ist eine persônliche. Jeder von uns ist nicht nur seines 
Schicksals Schmied, sondern er soll mitschmieden am Schicksal seiner Hei- 
mat, seines Gastlandes, der ganzen Welt. Aber auch die Rolle eines Landes in 
der Welt, wenn wir von rein machtmässigen absehen, ist nicht allein eine 
Funktion seiner geographischen Ausdehnung oder seiner Einwohnerzahl. 
Wir wissen in aller Bescheidenheit, dass sich der Beitrag der Staaten an die 
Entwicklung, die Wohlfahrt und die Kultur der Vôlkerfamilie nicht an diesen 
Zahlen messen lässt. 
Gerade kleine Länder dürfen sich, wiederum in aller Bescheidenheit, an die 
Mahnung erinnern, die Prinz Eugen an seine Offiziere richtete: Ein Vorbild 
zu sein, aber auf so leichte und angenehme Weise, dass ihnen niemand einen 
Vorwurf daraus machen kônnte. Das wollen wir uns gerade im Blick auf die 
zwei Kleinstaaten Liechtenstein und Schweiz als Trost merken, aber auch als 
Ansporn zur persônlichen Leistung und zur Leistung als Staatsganzes.» 
Die Hochzeit S. D. des Erbprinzen 
Anlässlich der Hochzeitsfeierlichkeiten des Erbprinzen Hans 
Adam mit Gräfin Marie Aglae Kinzky vom 30. Juli 1967 vertrat 
Bundesrat Nello Celio in Begleitung seiner Gattin die schweizerische 
Landesregierung. 
Am 20. und 21. August 1970 reiste Bundesrat Nello Celio erneut 
ins Fürstentum, um mit Chefbeamten der schweizerischen Zollver- 
waltung eine Inspektion liechtensteinischer Zollàmter durchzufüh- 
ren. Bei diesem Anlass stattete die schweizerische Besuchergruppe 
dem liechtensteinsichen Regierungschef einen Hóflichkeitsbesuch ab 
und war am Abend Gast des Landesfürsten. 
Die Eróffnung des Neutechnikums von Buchs gab am 17. April 
1971 dem Vorsteher des Eidg. Volkswirtschaftsdepartementes, Bun- 
desrat Ernst Brugger, Gelegenheit zu einem Zusammentreffen mit 
46 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.