HARMONIE-MUSIK VADUZ 
Leitung: Adolf Bücbel 
Konzert 
für die verebrten Ebren- und Passivmitglieder 
Sonntag, den 13. November 1932, im Hotel , Adler" in Vaduz 
Beginn: Punkt 8 Uhr abends 
Programm: 
IL. Teil: 1. Deutsche Eichen, Marsch . . . . . . . . . Blatzheim 
2. Ouverture zur Oper ,Norma“ . . . . . . . Bellini 
3. Nachklänge aus dem Zillertal, Fliigelbornsolo (Solist : 
Herr Max Ospelt) ©. «oa... . . . Hod 
4. „Giuseppe Verdi“, Fantasie über Themen aus seinen 
Werken. = + + 2 4 5 9-909. s. v Babne 
15 Minuten Pause 
Il Teil: 5. Ouverture zur kom. Oper ,Die schône Galathee“ . Suppe 
6. Die Schlittschubläufer, Walzer . . . . . . .  Waldteufel 
7. ,Das Dreimäderlbaus“, Potpourri . . . . . .  Scbubert- Berté 
8. Florentiner-Marsch . eus. e Fuk 
Ernennung von Ebrenmitgliedern 
II. Teil: | Tanz in geschlossener Gesellschaft 
Zur gefl. Beachtung! 
Man wird gebeten, wábrend des Konzertes das Raucben zu unterlassen. — Jedes Programm 
gilt für zwei Personen. Weitere Angebórige und Nicbtmitglieder zablen 1.— Fr. Eintritt 
  
  
II. Die sinfonische Ouvertüre im 
Konzert (1924-1987) 
Bereits in den Jahren der Jahrhundertwende fin- 
den sich erste Programmpunkte aus Sinfonik 
oder Oper (meist kürzere Arien, Mársche oder 
Potpourris aus Opern). 1922 tritt die HMV in 
Hard zu einem Wettbewerb mit dem zweiten 
Finale aus der Oper «Aida» von Verdi an. Dieser 
Fortschritt war den damaligen Mitgliedern ver- 
mutlich bewusst: Er führte, im Bewusstsein neue 
Leistungen erbracht zu haben, dazu, dass ab die- 
ser Zeit die Programme für die Nachfahren 
geordnet aufbewahrt wurden. Den endgültigen 
Schritt zum sinfonischen Blasorchester hat die 
HMYV dann in den 30er Jahren getan. Wir finden 
ın diesem Jahrzehnt 37 Aufführungen von 20 sin- 
fonischen Werken wie «Nabucco» von Verdi, 
«Liebestrank» von Donizetti, «Norma» von Bel- 
lini, «La Traviata» von Verdi, «2.Ungarische 
Rhapsodie» von Liszt, «Barbier von Soe von 
Rossini, diverse Suppé-Ouvertüren und anderes. 
Statistisches: 
Die nach den vorhandenen Programmen meist- 
gespielte Ouvertüre war «Die schóne Galatheé» 
von Suppe. Sie scheint in den 30er Jahren viermal, 
danach in verschiedenen Jahrzehnten noch drei- 
mal, insgesamt also siebenmal auf. Den zweiten 
Rang in der Aufführungszahl teilen sich die 
Ouvertüre zu «Nabucco» von Giuseppe Verdi 
und zu «Orpheus in der Unterwelt» von Offen- 
bach. Sie wurden je sechsmal, vor allem in den 
30er Jahren gespielt. Fünfmal finden wir die 
Ouvertüre zu «Norma» von Bellini, je viermal 
die Ouvertüren zu «Zar und Zimmermann» von 
Lortzing, zur «Zigeunerin von Balfe» und den 
«Dorfkónig von Steinbeck». 
Zusammenfassend betrachtet kam es in den 30er 
Jahren zu einigen Hàufungen: Verschiedene 
Werke wurden aus unserer heutigen Sicht 
betrachtet sehr oft gespielt. Von den damaligen 
Möglichkeiten gesehen, Musik zu hören (Rund- 
funk noch kaum entwickelt, keine Möglichkeit 
Konzert von professionellen Sinfonieorchestern 
zu besuchen, andere Tonträger nur spärlich ver- 
211 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.