den. Ebenfalls reich an Stimmungen war das 
Stück aus der Neuen Welt, in dem Volksmusik- 
weisen aus den verschiedenen Teilen der Verei- 
nigten Staaten verarbeitet wurden. Die Musiker 
offerierten auch von diesem Werk eine beseelte 
Interpretation. 
Diese Werke mögen einen Eindruck geben vom 
abwechslungsreichen Programm: von den weite- 
ren Darbietungen seien hier noch «Tik-Tak», eine 
sogenannte schnelle Polka von Johann Strauss, 
die «Show Parade» von Franz Watz, aber auch 
der «Kitzbühler Standschützenmarsch» von 
Georg Kaltschmid genannt. 
Auf dem Programm stand auch ein Auftritt der 
Nachwuchsmusikanten, die mit ihrem Tutoren 
Hans Gassner Kostproben von ihrem Besten 
gaben. Ihr Vortrag machte deutlich, dass es um 
den Nachwuchs der Harmoniemusik Vaduz gut 
bestellt ist. 
Das Konzert der Harmoniemusik Vaduz über- 
zeugte. Mit seinen vielen jungen Musikanten hat 
man nun nach ein paar Jahren der Aufbauphase 
einen Stand erreicht, von dem aus man immer 
anspruchsvollere Werke ins Repertoire aufneh- 
men kann. 
1987 
25. Mai 
Ein Frühlingskonzert mit Rasse und Kônnen 
Mit einem lockeren, sehr gefälligen Programm 
lud die Harmoniemusik Vaduz am Samstag 
abend zum diesjährigen Frühjahrskonzert ein. 
Mit zahlreichen beschwingten Blasmusikstücken 
hiessen die Musikanten unter der Leitung von 
Magister Gruber den Frühling willkommen, der 
sich am vergangenen Wochenende ja erfreuli- 
cherweise wieder einmal von seiner netten Seite 
zeigte. Das Publikum genoss die fröhliche Stim- 
mung und bedachte die Harmoniemusik mit 
anhaltendem Beifall. 
Schon beim Betreten des Vaduzer Saales wurde 
man in einer sehr einladenden Atmosphäre em] 
fangen. Die zahlreichen Jungmusikanten der 
Harmoniemusik Vaduz hatten die Bühne mit 
Blumen und die Tischreihen mit vielen schönen 
194 
  
  
Li 
"E 
a 
P m me 
LUE | ; 
m 
RM 
Die Harmoniemusik beim Marsch 
Gestecken dekoriert. Das bunte, von flotten Mär- durchs Städtle 
schen und Polkas geprägte Programm trug nun 
das übrige bei, um den Gemeindesaal mit heite- 
rem Frühlingszauber zu erfüllen. 
«Liechtensteiner Volksblatt» 
14. Dezember 
Schwungvoller Auftakt 
zum 125-Jahr-Jubiläum 
Die Harmoniemusik Vaduz hatte am Samstag zu 
ihrem traditionellen Herbstkonzert in den Vadu- 
zer Saal eingeladen. Dabei entschloss man sich, 
wie in anderen Gemeinden auf die Konzertbe- 
stuhlung zu verzichten. Dies war wohl mit ein 
Grund, dass der Saal bis auf den letzten Platz 
besetzt war, als Kapellmeister Hansjörg Gruber 
den Taktstock hob, um mit Richard Strauss’ 
«Also sprach Zarathustra» den Konzertabend zu 
eröffnen. Ein sehr effektvoller Beginn, der den 
vollen ausgereiften Klangkörper CVM Erklin- 
gen brachte. Die Eróffnungsfanfare symbolisierte 
den Sonnenaufgang und die Erscheinung des 
Propheten Zarathustra. 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.