Ebenfalls ein Ohrenschmaus der «Holzschuh- 
tanz» aus Albert Lortzings «Zar und Zimmer- 
mann», arrangiert von H. Egidius. Die Homoge- 
nität des rund 50köpfigen Blasorchesters, gut 
abgestimmt zwischen Holz-, Blech- und Schlag- 
instrumenten, sowie die differenzierten Klang- 
und Tempiwechsel entsprachen einer werkge- 
treuen Wiedergabe, wenn auch bei den Synko- 
pen kleine, aber unbedeutende Abstriche 
gemacht werden müssen. 
Leo Delibes heiter grazióse «Coppelia Suite» mit 
den Sátzen «Perlude Mazurka», «Valse des Heu- 
res», «Dans de Féte» und «Czardas» mit den 
zahlreichen Solis überzeugte durch. makellose 
Interpretation. Fine solche Leistung ist nur durch 
minutiôse und seriôse Probenarbeit und den vol- 
len Einsatz eines jeden Musikanten zu erreichen. 
Prof. Stärk bewies mit den Vaduzer Musikanten, 
dass auch eine Blasmusik durchaus in der Lage ist, 
klassische Orchesterwerke aufzuführen, Voraus- 
setzung: das Arrangement stimmt. 
Mit dem amerikanischen Marsch «The High 
School Cadets» von J. P. Sousa wurde der erste 
Teil dieses äusserst anspruchsvollen Konzertes 
beschlossen. 
Leichtere Kost vermittelte der zweite Teil, wel- 
cher mit dem Marsch «Grazer Bummler» von 
Hans Stilp eingeleitet wurde. Ein wahres Feuer- 
werk mit Büchsenknall die Polka schnell «Auf der 
Jagd» von Johann Strauss. Sprühendes Tempera- 
ment, Rhythmik und Dynamik sowie über- 
scháumende Spiellaune vereinigten sich zu einem 
Guss und setzten neue Akzente. 
«Clarinet on the Town» leitete über zu moderner 
Blasmusik aus der neuen Welt. Die Solo- Klan- 
nette spielte Stefan Ospelt jun. der semen 
anspruchsvollen Part einwandfrei und mit dem 
Können eines Routiniers beherrschte, gestützt 
vom geschickt und zurückhaltend geführten 
Orchester. 
In «Latin Sounds» von R. Beck, verwandelte sich 
die Harmoniemusik in eine klassische Big- Band 
und begeisterte mit südamerikanischen Hits vor 
allem die zahlreichen jungen Zuhörer. Dass 
unsere Musikanten neben den Instrumenten 
auch noch ihre eigene Stimme beherrschen, 
wusste man spätestens nach dieser, mit langanhal- 
tendem S aufgenommenen Darbietung. 
180 
    
Nr ET 
  
«The Huntress», ein Marsch von K. L King und 
«Bands Around The World» von Paul Yoder/ 
Harold Walters vermittelten typisch amerikanı- 
sche Blasmusik und erlebten im Vaduzer Saal eine 
selten zu hôrende Interpretation. Franz Léhars 
«Nechledil-Marsch» aus der Operette «Wiener 
Frauen» beschloss einen Konzertabend, der 
keine Wünsche offen liess. Langanhaltender Bei- 
fall war der Dank eines Publikums, das begeistert 
auf den Plätzen verharrte und eine Zugabe for- 
derte, die denn auch zweimal gewährt wurde. 
«Liechtensteiner Volksblatt» 
1979 
26. Februar 
«Vaduz Pu-Blick» 
Gelungener Unterbaltungsabend der HMV 
Letzten Samstag rollte im Vaduzer Saal unter dem 
Motto «Vadoz Pu-Blick» die Fasnachtsunterhal- 
tung der Harmoniemusik über die Bühne. Der 
gute Besuch, vorwiegend der mittleren und älte- 
ren Generation, aber auch zahlreicher Jugendli- 
cher beweist, dass dieser Unterhaltungsabend 
neben den zahlreichen Maskenbillen bereits bei 
  
  
40. Regierungsjubilium 
S.D. Fürst Franz Josef II. 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.