1965 
22. Juni 
Vaduz: Familienabend der Harmoniemusik. 
Am Donnerstagabend fand im Waldhotel in 
Vaduz ein Familienabend der Harmoniemusik 
statt, der zum Anlass für einen Rückblick auf die 
100-Jahr-Feier im vergangenen Jahr und zur Vor- 
stellung des neuen Vereinspräsidenten benützt 
wurde. Der neue Vereinspräsident, DDr. Her- 
bert Batliner, Vaduz, der seine besonderen Fähig- 
keiten bereits als Festpräsident der Jubiläumsfeier 
unter Beweis gestellt hatte, wurde den Mitglie- 
dern der Harmoniemusik und ihren Angehóri- 
gen offiziell vorgestellt. Im weiteren Verlauf des 
Abends wurden zwei Filme von den Festlichkei- 
ten im vergangenen Jahr gezeigt. Ausserdem 
wurde beschlossen, diesen Familienabend nun 
jedes Jahr zu wiederholen, um den persónlichen 
Kontakt zwischen den Mitgliedern der Harmo- 
niemusik und ihren Angehörigen noch zu vertie- 
fen. 
«Liechtensteiner Volksblatt» 
20. November 
Eine reichlich verdiente Anerkennung und 
ein voller Saal 
Auf der engen Bühne des Rathaussaales von 
Vaduz fanden sich am vergangenen Samstag- 
abend 44 Musiker der Harmonie Vaduz mit 
ihrem Dirigenten Wilhelm Stärk ein, und der 
Zuschauerraum füllte sich bis zum Beginn des 
Herbstkonzertes mit einer erwartungsvollen 
Schar. 
Es ist ja der Vorzug gerade unserer oft «klein» 
enannten Verhältnisse, dass auch die Möglich- 
eiten zu abendlicher Zerstreuung weit hinter 
denen eines grossen Ortes oder einer Stadt 
zurückbleiben und dass deshalb Vereinigungen 
wie Chöre, Musiken usw. sich über weichende 
Mitgliederzahlen nicht zu beklagen haben. In 
unserem Falle dürfte eine wesentliche Rolle die 
Tatsache spielen, dass wir in Kapellmeister Wil- 
helm Stärk einen weit über die engen Grenzen 
seines direkten Wirkens hinaus bekannten und 
160 
erfolgreichen Musikschaffenden besitzen, der — 
und das ist vielleicht das Grosse an ihm —im Ver- 
kehr mit seinen Mitmenschen und in seiner Tátig- 
keit als Dirigent ein beneidenswert freundliches 
Wesen an den Tag legt, das jede Zusammenarbeit 
zu einem JE Ereignis macht. Ist es da 
verwunderlich, dass Wilhelm Stärk aus «unserer» 
Harmonie einen Klangkörper machte, der weit 
herum seinesgleichen sucht? Ohne militärischen 
Ton und ohne militärisches Gebaren hat er seine 
Musiker so in den Händen, dass sie auch auf den 
leisesten Wink reagieren. Ohne Wilhelm Stärk’s 
besondere Art würde es kaum gelingen, unsere 
Harmoniemitglieder dazu zu bringen, während 
50 Wochen wöchentlich zweimal zu Proben zu 
erscheinen, wobei sich diese Probenzahlen vor 
Konzerten usw. sogar auf drei erhöhen! Wir 
haben überschlägig ausgerechnet, dass die Musi- 
ker einen Drittel ihrer Abende im Proberaum 
verbringen. Wahrhaft eine anerkenneswerte Lei- 
stung, für die ihnen und ihren Familien der Dank 
gebührt. 
«Liechtensteiner Vaterland» 
1966 
25. Mai 
Tribüne der freien Meinung 
Noch einmal: Platzkonzert am Sonntag! 
Unter dem Titel «Platzkonzerte am Sonntag» 
veröffentlichten Sie am vergangenen Mittwoch 
eine Einsendung, worin bedauert wird, dass die 
Harmoniemusik Vaduz so selten in Vaduz selbst 
zu hören ist. Der Einsender regt die Durchfüh- 
rung von regelmässigen Platzkonzerten an. Wir 
möchten dazu folgendes ausführen: Die Harmo- 
niemusik Vaduz plante schon vor längerer Zeit 
die vermehrte Durchführung von Platzkonzer- 
ten. Da es bei der heutigen Verkehrsdichte aber 
praktisch unmöglich ist, ım Zentrum (beim Rat- 
haus oder bei der alten Post) aufzutreten, ersuchte 
die Harmoniemusik die Polizei um die Erlaubnis 
für höchstens einstündige Verkehrsumleitungen 
während der Frühschoppenkonzerte. Sowohl 
Polizei und Regierung KT wurde spáter 
ebenfalls angesucht) lehnten eine solche Umlei-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.