26. August 
Die Grundsteinlegung des St.Josefs-Kirch- 
leins im Ebenholz. 
(Einges.) 
Am Sonntagnachmittag fand die Grundsteinle- 
gung des St. Josefskirchleins im Ebenholz statt. 
Schon vor 12 Uhr hatte sich eine grosse Menge 
Zuschauer eingefunden. Von den Gerüststangen 
wehten die Fahnen, nun rückte die Harmonie- 
musik, der Kirchenchor, die Gemeindevertre- 
tungin corporeund die Trachtengruppe der Win- 
zer an, auch der Jünglings- und Jungfrauenverein 
waren anwesend. Bald erschien das Auto mit den 
fürstlichen Herrschaften, die sich in Begleitung 
des Hern Reg.Chef-Stellvertreter Dr. Marxer 
befanden. Als das hohe Paar das Auto verliess, 
freudig begrüsst von der anwesenden Volks- 
menge, intonierte die Harmoniemusik die Volks- 
hymne und leitete damit diese kurze, aber nichts 
destoweniger erhebende Feier ein. 
«Liechtensteiner Volksblatt» 
2. September 
Vaduz. (Eingesandt). Gestern Sonntag fand aus 
Anlass des Geburtsfestes Seiner Durchlaucht 
unseres Landesfürsten nach dem Gottesdienst 
vor dem Regierungsgebäude eine kurze Feier 
statt, an der das Hohe Herrschaftspaar, die Ver- 
tretungen der Landes- und Gemeindebehórden 
teilnahmen. Die Harmoniemusik Vaduz brachte 
der Hohen Herrschaft ein Stándchen, das, sowie 
die Volkshymne von Seiner Durchlaucht, dem 
Fürsten bestens verdankt wurde. Hierauf fuhr 
das Herrschaftspaar wieder nach Ragaz. 
«Liechtensteiner Volksblatt» 
25. November 
Vaduz. Gestern hatte die hiesige Harmonie- 
Musik unter Leitung ihres neuen Kapellmeisters, 
Adolf Büchel, ihr ordentliches Herbstkonzert für 
die Ehren- und Passivmitglieder des Vereins im 
Gasthof zum Schlosse. —Der Saal war bis auf den 
letzten Platz dicht besetzt. Punkt 8 Uhr wurde 
das angesagte Konzert begonnen und die neun 
Programmpunkte, zu denen noch einzelne Zuga- 
ben kommen mussten, in flottem Tempo abge- 
wickelt. 
Das Programm war sehr gut zusammengestellt 
und bestand aus nur neu einstudierten Stücken. 
Es darf ruhig gesagt werden, dass der Erfolg des 
Konzertes ein ganzer war. Aufrichtiger, wohlver- 
dienter Applaus hat für die guten Leistungen dem 
jungen, tüchtigen Kapellmeister und dem strebsa- 
men, heute auf erfreulicher Höhe stehenden Ver- 
ein gedankt. 
Die Harmonie-Musik Vaduz, die neben den 
alten, bewährten Musikern, zu einem grossen Teil 
aus ganz jungen Kräften besteht, ist ein ausge- 
zeichnetes Beispiel dafür, was durch Zusammen- 
arbeit, strebsamen Fleiss der Mitglieder und eine 
zielbewusste Leitung erreicht werden kann. Der 
heutige Stand des Vereines berechtigt zu den aus- 
gezeichneten Hoffnungen. Die Zuhörer haben 
den Wunsch, den Verein bald wieder zu hören. 
Die Stücke waren durchwegs musikalisch richtig 
aufgefasst und auch wiedergegeben worden. 
Wir freuen uns an dem Erfolg des Vereins und 
wünschen demselben weiteres Blühen und 
Gedeihen. 
«Liechtensteiner Volksblatt» 
30. Dezember 
Vaduz. (Konzert). Am Stephanstag hat die Har- 
monie-Vaduz im «Adler»-Saale ein prachtvolles 
Konzert geboten. Der Saal war überfüllt. Es hat 
sich einwandfrei gezeigt, dass der Verein nun wie- 
der fest geneigt und fähig ist, auch an schwerere 
Musik heranzutreten. Das Programm war neu 
einstudiert. Herr Kapellmeister Adolf Büchel hat 
ın kurzer Zeit Grosses geleistet, das muss aner- 
kannt werden. Auch im neuen Jahre so weiter, 
das seı unser Wunsch. 
«Liechtensteiner Nachrichten» 
Rückblick über das Vereinsjahr vom 15. März 
1930 bis 30. Januar 1931 
Die Tätigkeit des Vereins muss im Jahre 1930 
wohl als eine ganz rege bezeichnet werden. Der 
Verein wickelte im laufenden Jahr sechs Konzerte 
ab, das erste am 9. Juni auf Schloss Gutenberg, 
zugleich das letzte unter der Leitung von Wilhelm 
Hämmerle. Am 24. Mai war der Tag, wo die Har- 
moniemusik dem Fürsten Franz I. beim Roten 
Haus einen Empfang bereitete und abends bei sei- 
nem Absteigquartier ihm ein Stándchen brachte, 
99 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.