Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
12
Erscheinungsjahr:
1987
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000025574/176/
Sportanlagen: Für öffentliche Sportanlagen und Badeanstalten werden Subventionen in Höhe von 30 Prozent ausgeschüttet, wenn der Nach­ weis für das Vorhandensein genügenden Bodenareals erbracht ist und die Planvorlage, der Finanzierungsnachweis, der Kostenvoranschlag und eine Versicherung vorliegen, dass die Anlagen mehreren Sport­ zweigen dienen und der Allgemeinheit im Rahmen der Platzordnung zugänglich sind.82 Die staatlichen Subventionen betrugen im Jahr 1985 insgesamt 17,7 Mio SFr., das sind 15,5 Prozent der gemeindlichen Gesamteinnah­ men von 114,4 Mio SFr.83 Tabelle 6: Die staatlichen Subventionen Investitionssubventionen84 
sonstige Subventionen85 
Total Subventionen SFr. 
SFr. 
SFr. 9 808871.20 
7950658.-17754 
529.20 Aus dem Rechenschaftsbericht der Regierung 1985, S. 12-34. Die nahezu alle gemeindlichen Tätigkeitsfelder berührende Subventionie­ rung und die Höhe der Gesamtsubventionen im Vergleich zum finanziel­ len Gesamtvolumen der Gemeinden zeigen die Einflussmöglichkeit der Regierung auf die Gemeinden über die staatlichen Subventionen. e) Das Subventionsreglement als Verordnung Das Subventionsreglement ist eine Verordnung der Fürstlichen Regie- 82 Art. 91, 92 Positions-Nr. 74 Subventionsreglement. 83 Rechenschaftsberichte der Gemeinden 1985. 84 Dazu gehören beispielsweise Hoch- und Tiefbausubventionen sowie Subventionen zur Abfallbeseitigung und Abwassersanierung. Siehe Rechenschaftsbericht der Regie­ rune für das Jahr 1985, S. 33f. Nicht einbezogen sind die Subventionen für die Rhein- uncfRüfeschutzbauten in Höhe von 2,5 Mio SFr., da diese Aufgaben - unter Zugrun­ delegung der im IV. Kapitel getroffenen Aussagen - aus heutiger Sicht wegen des stark überwiegenden staatlichen Interesses an der Sicherheit der Menschen und Güter im Fürstentum Liechtenstein und der daraus resultierenden personellen und finanziellen Anforderungen nicht dem eigenen Wirkungskreis der Gemeinden zuzurechnen sind. 85 Dazu gehören beispielsweise die Subventionen der Gehälter von Primarschullehrern, Kindergärtnerinnen und Gemeindeförstern sowie die Subventionen an Feuerwehrein­ richtungen und der Beitrag an das Krankenhaus Vaduz. Siehe den Rechenschaftsbe­ richt der Regierung für das Jahr 1985, S. 12-25. 178
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.