Josef Büchel schreibt: 
Die seit dem Jahr 1923 geführten Proto- 
kolle stellen eine Art Chronik des Ver- 
einslebens dar, geben nicht nur die Be- 
stellung der Vereinfunktionäre wieder, 
sondern weisen daneben die Veranstal- 
tungen des Vereins in all den Jahren 
aus, die Teilnahme an Festen und Kon- 
zerten, halten die Ausflüge und die be- 
sonderen Ereignisse, aber auch die Nöte 
des Vereines fest. Was die letzteren be- 
trifft, so sei nur auf zwei originelle Ein- 
tragungen im Protokollbuch verwiesen: 
Protokoll-Eintragung vom 10. Septem- 
ber 1941: «Eine neuerliche Einberufung 
erweckt, wie wenn höchstens noch 10 
Mann den Musikverein bilden würden. 
Für das Jahr 1942 wird von der Vereins- 
leitung dringend gewünscht, dass die- 
jenigen Mitglieder, welche sich durch 
grosse Liederlichkeit im Probenbesuch 
berühmt machten, dem Verein ein aller- 
neuestes Photo zur Verfügung stellen, 
damit dieses im Probelokal aufgehängt 
werden kann. Es ist nämlich schwer, ei- 
nen Menschen, wenn man ihn lange 
nicht mehr gesehen hat und plötzlich 
mit seinem Instrument wieder auf- 
taucht, zu unterscheiden, wo er her- 
kommt und wo er hingehört.» 
Im Protokollbuch anfangs 1944 
steht verzeichnet: «Im Gegensatz zum 
vorausgegangenen Jahr war 1944 durch 
friedliche und verständnisvolle Zusam- 
menarbeit gekennzeichnet.» 
  
  
  
CHRONIK 
  
1862 Gründung der Harmoniemusik unter dem 
Namen «Musikverein Triesen». 
1863 Erster Auftritt beim 50-jährigen Priesterju- 
biläum von Pfarrer Wendelin Hofer. 
1875 Auflösung der ersten Musik. 
1878 Neubegründung des Musikvereins durch 
Jakob Bösch. 
1888 Erste Statuten des Musikvereins Triesen. 
1890 Anschaffung der ersten gemeinsamen Hüte 
Anschluss an den St. Galler Oberländer Mu- 
sikverband. 
1896 Erstes liechtensteinisches Musikfest in Va- 
duz. 
1898 Zweites liechtensteinisches Musikfest in 
Triesen. 
GASTHOF 
7 J WARE 
1904 Erste Fahne und erste Uniformierung. 
1906 Statutenrevision. 
1923 Statutenrevision 
Konzert auf Schloss Gutenberg, Ausflug 
nach Bad Ragaz. 
1924 Primizfeier vo HH. Pfarrer Fridolin Tschug- 
mell. 
1925 Waldfest in Vaduz, Neuuniformierung. 
1926 Musikfest in Mels, Waldfest in Balzers, Mu- 
sikfest in Triesen, Feuerwehrtag in Triesen. 
1927 1. Verbandsmusikfest in Vaduz (Wettkampf- 
stück: «Johann von Paris» mit 97 Punkten 
im 3. Rang), Musikfest in Oberschan und 
Mitwirkung an der Fahnenweihe des Sán- 
gerbundes Triesen am 3. und 7. Juli, Mitwir- 
kung am Feuerwehrtag in Triesen. 
  
  
18 
Firmtag 1931 
Musikfest Trübbach, 1931 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.