Herausgeber:
Sonstige öffentliche Herausgeber
Erscheinungsjahr:
cop. 1986
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000023725/42/
   
  
1936 
  
as herausragende Ereignis auf sportlicher Ebene 
war 1936 neben der Gründung des Sportverbandes 
die erstmalige Teilnahme Liechtensteins an den Olympi- 
schen Winter-Spielen in Garmisch-Partenkirchen und 
Berlin. Als am 23. Januar 1936 die vor den Spielen letzte 
Sitzung des Liechtensteinischen Olympischen Komitees 
stattfand, waren bereits zwei der vier Olympioniken in 
Garmisch. Sie hatten sich in Malbun und St. Anton am 
Arlberg auf die Wettkámpfe vorbereitet. Ausstaffiert wur- 
den die Olympioniken von der Strickwarenfirma Engel in 
Vaduz mit blaurotem Pullover, Strümpfen, Skisocken und 
je einer blauroten Wollmütze. Die Liechtensteiner Wap- 
pen hatten die Schellenberger Klosterfrauen von Hand 
gestickt. 
Die Bobfahrer trainierten in St. Moritz. Noch vor dem Start 
erlitt Franz Schádler einen Sehnenriss und Hubert Negele 
brach am zweiten Trainingstag den Abfahrtski (Brunhart- 
Ski aus Balzers) so dass er die Rennen auf Slalomski 
  
Teilnehmer der Olympischen Spiele in Garmisch 1936: (v..n.r.) Eugen Büchel, Baron von Falz-Fein (Bob), Franz Schádler und Hubert Negele (Ski) 
38 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.