Abend wird es wieder 
  
i A - bend wird es wie - der, 
  
   
  
  
rr 
i - ber Wald und Feld sáu-selt Frie - de 
  
T wo 
nie - der, und es ruht die Welt. 
2. Nur der Bach ergiefet sich am Felsen dort; und er braust und 
und fliefet immer-, immerfort. 
3. Und kein Abend bringet Frieden ihm und Ruh, keine Glocke 
klinget ihm ein Rastlied zu. 
4. So in deinem Streben bist, mein Herz, auch du; Gott nur 
kann dir geben wahre Abendruh. 
Worte: Hoffmann von Fallersleben (1798—1874). 
Weise: Ch. R. Rink (1770—1846).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.