Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
4
Erscheinungsjahr:
1971
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021163/72/
- 74 — Wir graue Friderich von Toggenburg1 kündin vnd ver- gehin offenlich an disem / brief. Das wir durch bettea willen des Vesten ritters herb Johansen von Twingenstains2 / den zehenden ze der Altenstädt0 bi Veltkilch der von vns le- hen ist verlihen habint, vnd / verlihind mit disem brief Annen J o h a n s e n H a n e n 
3 Tohter. wilent Elichen Wirtinnen / V 1 i s 1. itschers4 säligen mit allen rehten als wir den selben zehenden verlihen mugint, vnd / sollind. Des'1 ze-Vrkünd henkint0 wir obge- nanter Graf F r i d r i c h von Toggenburg vnser / Jnsigel an di- sen brief. Der geben ward ze Maigenueld, do man zalt von Christes gebürt / Drüzehenhundert iar vnd drü vnd sehtzig Jar an sant Marien Magdalenen abentJ Übersetzung Wir, Graf Friedrich von Toggenburg1, verkünden und bekennen öffentlich mit diesem Brief, dass wir auf Bitte und Willen hin des starken Ritters, Herr Johann von Zwingenstein'-', den Zehnten in Altenstadt bei Feldkirch, der von uns Lehen ist, Anna, Tochter des Johann Han3 und dereinst Frau des verstorbenen Ulrich Litscher4, mit allen Rechten verleihen und verliehen haben, so wie wir diesen Zehnten zu verleihen ver- mögen. Zu Urkund dessen hängen wir, der obgenannte Graf Frie- derich von Toggenburg1, unser Jnsiegel an diesen Brief, der in Maienfeld gegeben wurde im Jahre dreizehnhundert und drei- undsechzig nach Christi Geburt, an Sankt Marien Magdalenen Abend. Original: Stiftsarchiv St. Gallen, (ehemals Alt St. Johann) R.R. 1A 2. Pergament 11,3 x 28,3 cm. Oberer Rand 2,5 cm, rechter Rand 2,8 cm., linker Rand 3 cm. Bescheidene Initiale, gerade Zeilenführung. — Links der Mille Siegel an Pergamentstreifen. Siegel am Rand stark beschädigt und Siegelbild stark abgegriffen. Inschrift: «(+ S' F)RID(ERICI QOMIT (IS DE TO)GGEN- BVR(C). Durchmesser 4,4 cm. — Rückvermerke: «von 
zechent» (15. Jahrh.) i «lehenbrieff umm den zechendt in der alten statt by feldtkylchen von graff Fryderich von Dockenburg 
glichen» (16. Jahrh.). Abschrift: Regierungsarchiv in Vaduz, Kuvert 1338 — 17. Jahr- hundert, Abschriften und Urkunden betreffend Güter der Junker Vaistlin in Vaduz, fol. 17; Überschrift zur Urkunde lautet «Lehenbrief vmb den Zehenden in der Altenstatt /by Veldtkirch, den graf Friderich von Toggenburg gelihen. /
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.