Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
4
Erscheinungsjahr:
1971
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021163/529/
- 529 - Marthin örni hat zünset / von einer hoffstatt, züe / M a ü r e n, stosset aüfwerts / dem landt nach an die / landtstrass züe 2 seithen / an der Ki b e r Erblehen / züe 4 an der herrschaft güett2 Zünst 11 Sch. Pfg. Zünst jez Johannes / ö r 1 i 
1 p. 66 NEUN STUECKH1 Der Paümbgartten züe / M a ü r e n am haimbgartten2 / genant Schererin Paümbgarten3 / stost züe zwey seithen / an die Strass, vnnd an den / bopperera Ein Weingartten züe Riedt4 / Stost an Breitackher,5 vnnd / der frawen züe St. Peter / güett.öb a AS. 1700, 184: Anstösser zum «Eberless 
Erblehen»: SCH. Landstrasse, zu zwei Seiten an «der Hassler 
Erblehen», gegen B. gn. Herrschaft. - Zinsen: «Johannes Ederles Erben» Gellt 11 Sch. - fl. 
- 38V2 -. 2 AS. 1700, 180 — 184 hat die Abfolge der Grundstücke umgestellt: z. B. wurde der Zins für das «Erblehen hinder dem 
Ker» schon im «Mühlin-Hoffs-Erblehen» eingetragen. p. 66 a AS. 1700, 185: Der Baumgarten weise eine «Hofstatt» auf, welche «Adam vndt Michael Küber mit ihren Häuseren vnnd Hoffstättin 
besiezen», F. «an den Feldt- weeg», B. Landstrasse, «vnndt Andreass 
Strahlen», SCH. «Johann Mündles Erben vnndt gn. 
Herrschaft», R. «an dz Tobel». 
- b AS. 1700, 185, Anstösser: F. «Jacob Spallten den 
weingarthen», B. «Christa Gascherns 
Erben», SCH. «Johanness Schechlens Erben vnndt Christa Latzers 
Kinder», R. «Hansen Kübers Haüs- hoftstatt». 1 AS. 1700, 185: «Maüren, Paümbgarthens 
Erblehen» als Titel. - 2 Haimb- gartten, s. p. 61 Anmerk. 2 in diesem Urbar. — 3 Schererin Paümbgarten, Scherr er sacker, Schellenberg VI; Scherrer, Scherrerwiese, Ruggell IV; JbL. 1911, 97. - 4 Riedt, AS. 1700, 185: « . . . Ein Weingarthen züe Ried, die Dillihalden genant... 
». (Tilihalde, Mauren II; JbL. 1911, 108). - Bopperer, 
s. p. 23 An- merk. 4 in d. Urbar, ferner p. 68 Anmerk. 9 in d. Urbar. — 5 Breitackher, in Mauren als Flurbezeichnung erloschen, bestehend in Bendern und Ruggell; JbL. 1911, 25. Nach dem Markenbeschrieb aber in Mauren zu suchen, vgl. Lit c. 6 Frawen züe St. 
Peter, s. p. 27 Anmerk. 4 in d. Urbar.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.