Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
4
Erscheinungsjahr:
1971
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021163/494/
Ain manmad im dritten >jar / stost zü zweyen seitten an die /all- gemein.4' Ain Stückhli in Tillis,5 stost / oben an die gass.e Ain Stückhle in hainrich Grawen / Erben hoffstatt bey dem weyer,0 stost an die gassen.h Zinst Class Nagel, andreas schächli / vndt t h e i s s Nagel. Waissen 4 scheffel p. 36 Korn '. 4 scheffel Hirsch. 2 fiertel Bona. 1 fiertela DER HOFF ZUE POPPERS1/ 14 STUCKHb Ain hoffstatt zü boppers1 / stost vornen an die gassenc / AS. 
1700,111: «NB ist nit wohl 'A, Daüonen die andere zwey Drittl in dz Nick- holspürg. lehen gehören, bey denen Steegen genant, dass Steegmädle» . . 
. SCH. «Matten Erben», 
R. Allmend, B. «die Eschen». 
- g AS. 1700, 112: Das Stück sei aus dem Lehen entlassen, trotzdem zinse Balthasar Winlzierl zwei Viertel Kernen. — h AS. 1700, 112: Das Stück sei nicht gefunden worden, jedoch müsse es in einem herrschaftlichen Lehen «steckhen», weil «vmb vnd vmb» alles Herrschaftlich sei. Lehensinhaber: «Peter Matt allter Landamman, Jacob Spallt, Michael Frickh,.Michael Matt». 5 Tillis, 
i. p. 26 Anmerk. 8 in d. Urbar. — 6 Weyer, s. p. 26 Anmerk. 9 in d. Urbar. p. 36 a Am Rand der AS. 1698: «Lehentrager Peter Mat vnnd Consorten, Erschaz Anno ,1670 geben 50 fl.». 
- Zins AS. 1700, 113: «Kernen 4 Sch. Va Viertel, Korn 4 Sch. Hürsch 1 Viertel, Bohnen 2 Viertel, Hüener 2, Ayer 20». 
- b AS. 1700, 116: «Mauren, Der änderte Hoff zü 
Poppers» {Schupflehen). — c AS. 1700. 116: SCH. Landstrasse, R. «Johannes Ederle vnnd Jacoben Hasler», B. «Johannes Kübers aigenes 
güeth», F. St. Peters Gut. 1 Poppers, s. p. 23 Anmerk. 4 in d. Urbar; AS. 1700, 116: «Mauren, Der änderte Hoff zü 
Poppers»; der Hof wird als Schupflehen bezeichnet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.