Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
4
Erscheinungsjahr:
1971
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021163/467/
EINZÜG Wer in die herrschafft haüss - / heblich ziehet, gibt der herr- / schafft, wie aüch der gemainn- / den einzüg.a p. 13 ERBSCHAFFT. So hat die herrschafft die erbschafft / vnd lediger anfähl sowohl aüch / der Pastarden, so ohne leib / erben absterben, wie die recht / vermügen. GERICHT. Die besaczüng Amman, vnd / gerichts alda, schlegt die herr / schafft der- gemaind drey / man für aüss deren er- / wohlen sie den ainen mit dem mehr.1 APPELLATION Vom welchem gericht die / appellation für der herr- / schafft hoffgericht gehört. LEIBAIGENSCHAFFT Ein jeder der in disser herrschafft haüssheblich wohnt, a AS. 1700, 23 fügt noch bei: «wie man sich miteinandern verstehen khan». Anschliessend ein in der AS. 1698 nicht vorhandener Absatz: «Hindersessen Ein jeder Hindersäss, der schütz vnd schirm genüeset, vndt ver- heurathet ist, solle gn. Herrschafft dess Jahrs neben vier hand diensten 2 fl. Schützgellt Raichen». p. 13 1 Vgl. JbL. 1953, 17 ff. (Malin).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.