Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
4
Erscheinungsjahr:
1971
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021163/422/
— 422 — 8. Pfg. in allgemeinen Zünss / St. Florins,2 Mehr ab seinem / ackher in qüader veldt,:! gegen / rhein and landtstrass, mehr / ab seinem ackher aüch in qüader,3 / stost dem landtnach, aüfwerth / vndt abwert an der Herrschaft / güetter ledig, anno. 1519.b 1 Pfd. Pfg. / Stephan Hopp sezt vnderpfandtc / sem stueckh in Marin4 gelegen, / das mitel stuckh stost aüfwerth / dem landtnach an T h e i s Hopp, / vndt berg halb, rhein halb an / Stephan Hoppen, abwert an / die Heimbgass3 ledig vndt loss / zünst T h e i s s vnd Thoma Hopp 1 Pfd. Pfg. Zünst iezt Hänsle Beckh von / Vaducz, solle bey der reno- vation / ein newes vnderpf andt, so / laüth beylaag No. 1. zeiget, / setzen. p. 91 Lücz Sa t ler züe Vaducz, zünst / Graff alwigen zü Sülcz,1 ab seinem / Haüss Hoffstatt. Stadel, vndt / Halden, oben daran gelegen. / aüffwerth dem landtnach an / der Herrschaft Haüss, vndt Hoff- / statt, gegen rhein and landt- / strass, gegen berg an Schlos- s t e i n , ledig, aüsser l.Pfd.2V2 Sch. Pfg. leonhardt oswaldten / am berg, Mehr ab seinem stuckh / Kraütgarten, vndt der halden / daselbst, gegen rhein and landt - / strass, abwert dem landtnach / aber an der Herrschaft Haüs, / vndt Hoffstatt, gegen berg / an Schloss Stein,2 ledig, aüsser / 3. Sch. St. F 1 o r i 
3 Erblehen b AS. 1701: Randglosse nach 1701: «gibt ietzt Jacob Hemmerle /schmidt». — c Die beiden folgenden Absätze fehlen in der AS. 1682; am Rand der AS. 1701: Randbemerkung (um 1701): «diese zwey Pfd. Pfg. seindt von / Meister Christa wachter abgelöst worden, vndt soll / ein anderer vnderpfandt / setzen». 2 St. Florin, vgl. 266, Anmerk. 2.-3 qüader veldt, qüader; 257 Anmerk. 3. — 4 Marin, auch Marina, Vaduz I; JbL. 1911, 72 .f.; JbL. 1902, 139 (Büchel). - 5 Heimbgass, erloschene Bezeichnung. p. 91 1 Graf Alwig von. Sulz, Herr zu Vaduz (f J572). — 2 Schloss-Stein. vgl. JbL. 1911, 99. - 3 St. Florin, vgl. 266, Anmerk. 2
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.