Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
4
Erscheinungsjahr:
1971
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021163/355/
- 357 - Mehr sye von Schan vndt Vaducz, / der haüsheblich ist." die ver- müg- / lichisten zween Tag, vndt der gemain Mannf ein Tag in solchen / Weingarten zü hawen, oder / zegrüeben schuldig, da soll man / jhnen den Jmbiss, der Marendt, / vndt zü nacht jedem ein Hoffbrodt / geben.3 p. 28 Mehr sye von Vadücz" vndt Schan / den wein aüssm Torggel züe / Vadücz aüff das Schloss zü fiehren, / da soll man Leütten vndt Vieh / züessen geben. Zü Trisen1* vier weingartbeth/an einander gelegen, er-/tragen in die : 6. fueder. Davon gibt die Herrschaft opfer- Wein 5. frlio Zü disem Weingarten ist ein / Jeder so in Balznerc Kirchspei / siezt, järlich ein füeder mist / in vnderen Weingarten züe / Trisen' zu antwürthen schuldig, / dagegen soll ihnen ein Herr / einmahl zü essen geben. Mehr sollen die in Bahner' Kirch- / spei, so vill man Stickhel in den / vnderen Weingarten zü Trisenb / braücht, darein zü fiehren, doch / an orth vndt end, dass sye eins / Tags hin, vndt herkommen mögen: Darzüe sollen die in Bahner' / Kirchspei denselben vnderen / Weingarten allenthalben wohl verzeinen. e Bemerkung Schupplers: «vnd zwar die Vermöglicheren». — 
/ Bemerkung Schupplers: «oder ärmere». 3 Vgl. zu diesen Verpflichtungen den Anhang zum Brand. Urbar 319 ff. p. 28 a AS. 1682: «Vadütz». 
- b AS. 1682: «trissen». 
- c AS. 1682: «baltzner».
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.