Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
4
Erscheinungsjahr:
1971
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021163/339/
— 34] — Vor dem Gülmen in Trisner Jagen,4 darümben sollen die / Trisner0 ein Brieff haben. Der Waldt in der Muggen - / waidt.'13 Der waldt aüff A 1 p i 11 e n.e Das Kohlholcz0 hinderm Gülmen." / stost aüffwerth an M i 1 b o o n e r -f p. 12 w e e g, abwerth an bach,1 hinder- / sichwerts an stein, darin hat / ein Herrschaft allein macht, vndt / gewalt zü besezen, vndt züe / entsezen. Jnn Lafenna2 vill waldts, biss an / die Gritschger" Gränizen. Jnn Garsarza,b3 oder Oxen Alpp / vill Holcz, vndt waldt. c AS. 1682: «sy Trissner». 
- d AS. 1682: «mückhenweidt». 
- e AS. 1682: «kholholz». — 
/ AS. 1682: «Milbooner 
weeg». In der AS. 1701 auf der linken Blatthälfte mit einer Schrift vor 1800: «den 30. jüny 1728 ist in beyseyn geörg / gosner, Joh bargezi, dann Stephan/ banzer, vnd friderich Springer alle / von trisen in disem Gügger boden wald / ein Newe Marckhstein, weihen es / den alten verriffnet, unten aüff / der hohen Eggen, mit zwey Zaigen / ohn kohlen, und roth Zieglstein ge- / sezet worden, dern aüffeiner / Seiten die Zaig aüff die Mettlete Egg hinaüff Zaiget, alwo ein / Ställe stehet, und der andere / Zaig aüff das gugger Boden /Egg hinab weiset, und der trisner ünd herrschaft Wald / von ein ander schaidet, diser / Stain steht zwischen einem Roth / und weisen thannen baümelin / worein aüch Zaichen gehawet seyen». 4 Trisner-Jagen, weiter nicht erwähnt, ev. Triesner Jagdgebiet. — 5 Muggen waidt, vgl. JbL. 1911, 76; gleicher Flurname in Mauren (Muckhenmahd); Paral- lelen in Graubünden: Schorta A., Rätisches Namenbuch II. Bd., 461. — 6 Alpillen, Alpilen, Gem. Schaan XI; vgl. 1911, 14 mit weiterer Literatur. — 7 Kohlholz hinderm 
Gulmen, vermutlich Kohlholzrank, Triesenberger Sücka, JbL. 1911,128. Im Zusammenhang mit Köhlerei. p. 12 a AS. 1682: «Gritscher». 
- b AS. 1682: «Garsencza». 1 bach, hier Saminabach; JbL. 1911, 134, (p. 9 Anmerk. 5 in diesem Urbar). — 2 Lafenna, Lawena; vgl. JbL. 1911,130; JbL. 1910,178 (Hopfner); vgl. Schorta A., Rätisches Namenbuch 11. Bd., 181. — 3 Garsarza, Garsenza, Gem. Triesen (Wald- gebiet); JbL. 1911, 124.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.