Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
4
Erscheinungsjahr:
1971
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021163/336/
— 338 — p. 8 Bruch in St. Catharina Brünnen1 / vnder St. L ü c i s - Staig,2 allda an / der Landstrass ein Grosser / Marckhstein, da selbs dannen / in den Ellstain"3 in die weissen / strim- m e nb 
4 vnder F 1 ä s c h daselbs / dannen in den Rhein, dem Rhein / nach hinab biss wider aüff / Schan erriedt an den Graben / so Vaducz vndt Schellenberg5 von- / einander scheidet. OBRIGKEIT. Jn disen Marckhen hat die Graff- / schaft alle hoche, vndt nidere Ob- / rigkeit, sambt darzü gehörigen / Hochgericht, straffen, vndt / frevel, wie die genant werden / ertragen iährlich in die 500. fl WILDTPANN. Wie aüch alle Forstliche Obrigkeit / vndt wildtpann, Rothes, schwarzes / vndt feder gewilts, wie solches / nammen haben mag. Davon den / vnderthanen noch frembden / nichts frey, sonder alles ge- / pannt. p. 9 FISCH ENCZ. Zü sambt allen Fischenzen vndt / wasseren. Alss Der Schaner Giessen1 vom Rhein /.biss negst Schan. ver- lihen vmb 1. fl. 9 bazen p. 8 a AS. 1682: «Eistain». 
- b AS. 1682: «strimen». 1 St. Catharina 
Brunnen, Katharinen Brunnen, Gem. Balzers: JbL. 1911, 61; vgl. 149 Anmerk. 3 in diesem Bd. — 2 St. 
Lucisstaig, St. Luzis Steig; JbL. 1911, 33. 4 Weissen 
strimmen; vgl. JbL. 1911, 33; Striemen, Streifen, Band, vgl. Schorta A., Rätisches Namenbuch II. Bd., 503. — 5 Zum Graben vgl. Kdm. 17 f. p. 9 1 Schaner 
Giessen, dessen in Schaan VI; vgl. JbL. 1911.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.