Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
4
Erscheinungsjahr:
1971
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021163/253/
— 254 — So stost, das ander, halb Jucharrt. vfwerrt vnd vswerrt / an Virich rygen, abwert an Jorg p ä 1 i s, Jn wert an / Hainrich ber- gers erben guter - Mer ain wis zü Burschiis4 gelegen, Stost vfwerrt an / die a 1 m a i n, vnd an den mülbach,5 vswert an Virich / rygen, abwert an der K i n d 1 i, Jnwert an Caspar / Kindlis guter - Me die Hofstatt die des Schülers was obna Jm dorff ge - / legen, stost zü dryen syten an die gassen, ainhalb an / Virich Kindlis Hofstatt -p. 5 Mer das vnder stückli, Stost zü dryen syten an die Hain-/gassen, zü der Vierden an des alten Virich Kindlis güt - Me ain Juchart acker Jn q u a d e r 
1 gelegen, stost vfwert an / m e 1 c h tafäsers, vswert an cläs banczers guter abwert / an die Landtsträss,2 Jn wert an michil Kindlis gut- Me ain wis vff runggals3 gelegen, stost zü zwayen an / den mülbach, vfwert an die Haingassen, inwerrt / an Hainrich 1 i f e r s wybs guter - Me ain wisen lydt hinder sant mamerten4 zwüschen / beden gassena wegen, Stost ainhalb an das b ach Ii / Jnwerrt an des pfarrers güt- 4 burschils, weiter nicht verifizierbar; nach Büchel (JbL. 1906, 64) Burg Schieis weil dort die 'Burg derer von Schiel stand. JbL. 1911, 29; JbL. 1902, 31 (Büchel). 5 
mülbach, Mühlbach, Triesen XI; JbL. 1911, 77. p. 5 a Durchgestrichen. 1 quader, in Triesen schon im 13. Jahrhundert genannt; vgl. p. 88 Anmerk. 2 in diesem Band. JbL. 1911, 86 (Ospelt); JbL. 1902, 31 (Büchel). - 2 landtsträss, Landstrasse (alte), vgl. p. 88 Anmerk. 3 in diesem Band. — 3 runggals, Runkels, Triesen VIII. IX; JbL. 1911, 93 (Ospelt). Kaiser, 307; Runggal auch als Familien- name bekannt, vgl. LUB. III, 184. — 4 sant 
mamerten, Kapelle St. Mamertus in Triesen; JbL. 1911, 72; JbL. 1902, 31 f. (Büchel); Kdm. 120 ff.; Zinsbrief für diese Wiese siehe Nr. 46 in diesem Band. Falsche Jahreszahl bei Büchel (JbL. 1902, 31 f.).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.