Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
4
Erscheinungsjahr:
1971
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021163/187/
— 187 — jnen von rehts wegen daran lihen sollen / Behalten vns vnd vnserm goczhus all dienst vnd reht / die vns da von beschehen sond, vnd hier- umb hatt vns der / elter H a i n c z 
2 für sich vnd sin brüder gesworn ze dienen / als lehenlüt irenb herren dienen sond, vnd / truw vnd warhait ze laistend, dez ze vrkund geben / wir jn disen brieff ver- sigelt mit vnsern angehenkten / Jnsigel der geben ist ze Chur am zinstag vor sant / thomas tag Anno domini M°cccc decimo Übersetzung Wir, Hartmann1, von Gottes Gnaden Bischof von Chur, bekennen und tun jedermann mit diesem Brief kund, dass wir den ehrbaren Knechten Hans, Heinz und abermals Hans, Gebrüdern und Söhnen des verstorbenen Heinz von Gutenberg2 leihen und verliehen haben mit unserm Wissen unseres und unseres Gottes- hauses nachgeschriebene Lehen am Triesnerberg samt aller Zu- gehörde, wie es vormals die von Unterwegen3 von uns inne hatten. Wir verleihen den obigen Brüdern von unserem Lehen, was wir ihnen von rechtswegen davon leihen sollen. Wir behalten uns und unserem Gotteshaus alle Dienstbarkeiten und Rechte, die uns beschie- den sind, vor. Darüber hat uns der ältere Heinz2 für sich und seine Brüder geschworen zu dienen, wie Lehensleute ihren Herren dienen in Treu und Wahrheit. Dessen zu Urkund geben wir ihnen diesen, mit unserem angehenkten Siegel versiegelten Brief, der in Chur, am Dienstag vor Sankt Thomastag, im Jahre 1410 gegeben wurde. Abschrift: «Buoch der Vestinen ... 
», Cartular R (Urkundenregister des Hochstifts Chur); Lehenbuch M A, p. 65, 19030 I 19V im Bischöflichen Archiv Chur. Papierband 21 X 
29,5 cm. Gotische Kursive. Regest: Muoth J. C, Zwei sog. Ämterbücher d. Bistums Chur aus d. Anfang d. 15. Jahrh., XXVII. Jahresbericht d. Hist. Ant. Ges. v. Graubünden, 1897, 190 f.; JbL. 1902, 36 f. (Auszug). Literatur: JbL. 1902, 36 f. (Büchel); JbL. 1914, 31 ff. (Büchel); JbL. 1937, 124 (Diebolder); LUB. III, 411, 462 f. Zur Urkunde: Perret F. glaubte bei der Bearbeitung des Bischöflichen Archivs in Chur auf Grund von Büchels Angabe in der zweiten Ausgabe von Kaisers P., Gesch. d. Fürstentums Liechtenstein, Vaduz 1923, 262 («Tries. Pfr. 
Archiv»,) das Original der Urkunde befände sich im Pfarrei-Archiv in Friesen. Die Urkunde lag aber nie in Friesen. So bleibt als älteste Fassung die (vermutlich) gekürzte Wiedergabe im Lehenbuch im Bischöflichen Archiv in Chur.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.