Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
4
Erscheinungsjahr:
1971
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021163/171/
- 172 — Literatur: JbL. 1902, 35 f. (Büchel); Mooser A., Bündner Monatsblatt 1923, 323 ff.; Hist. Biogr. Lexikon d. Schweiz V. Bd., 445, VII. Bd. 145. 1 Zu Vitschi vgl. die Angaben in der Urkunde 1408 März 15. Anmerk. 5. 2 Zu Unterwegen vgl. die Angaben in derselben Urkunde wie oben Anmerk. 4. 40. 1408 März 15. Bischof H ar t m ann , Graf von Vaduz, schlichtet einen Streit um die Noval-Zehnten in Triesen zwischen Graf Rudolf VII. von Werdenberg-Sargans, Lehensherr der Pfarrkirche in Triesen, und dem Pfarrer von Tr i e s e n , Ulrich P it s chi, beide als Kläger gegen Heinrich von Unterwegen. Wir Hartman von Gottes Gnaden / Bischoüed ze Chur1 veriehend vnd Thun Kündte meniglichen mit ver- / kund diss offen Briefes1 von der Züesprüch wegen, so vnserh' lie - /ber vetter Grafs Rudolf von Werdenberg Lenherr2 vnd herr / Virich Pit- s c h i 
5 Kilcher der Kirchen ze trisenk von der jeczgenan- / ten kirchen wegen3 ze trisenu ze ainem Theilv hant gehept zue dem / frommen vesten haintzenh von vnderwegen4 dem ande- ren Theilv / vmb den Zehenden von allem neügerütm vnd nübrüch, die in / dem kirchspei' ze trisen13 gelegen, vnd gemachet sind, vnd / hinanthin wider gemachet werdent, das die vorgen / beid theilv lieplich vnd früntlich1 von wegen derselben nü / gerütm vnd nübrüch mit vnseremh' gütens' willen vnd günst / willentlich vnd mit wolbe- dachtem müf mit übeinb - / kommen sind, als hienäch an diesem11' gegenwertigen Brief / verschrieben0 ist. Jtem der vorgenant" herr Virich PitschirS vnd all sein nachkommen Kirchren0 ze tri- sen113 in namens der- /selben Kirchen süllent' nü vnd hernach ewklich" güts' Recht / han Jnzenement vnd zemostent ainen driten tailv vnd den / vorgenannten H a i n t z 
h von vnderwegen4 die zwen tailv alles Wein-/ zehenden. Er Komw von nügerütm oder nü- brüch", die iecz gemachet sind, oder hernach gemachet werdent, alder /
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.