Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
4
Erscheinungsjahr:
1971
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021163/155/
— 156 — Schrift von 1644. Auf dem unteren Rand Vermerk aus dem 17. Jahrhundert: «Disses obgemelte / Pfund Pfennig ist Anno 1665 
abgelöst». Taf. X. Abschrift: im Gemeindearchiv Triesenberg Nr. 10. Pergament 34 X 46,5 cm. — Regelmässige Barockschrift, vorn 4 cm breiter Rand, rechts 1 cm breit, oben 2 cm, unten 5 cm breite Plica. In der Mitte unten an doppeltem Pergamentstreifen rundes, dunkelbraunes Siegel von 3 cm Durchmesser in Holzdose. Inschrift: S* MARTI * 
MAYR*. Wappen: Quadrierter Schild, in Eins und Vier wachsende menschliche Figur, in Zwei und Drei gestürzter Sparren, Helmzier: das Wappenbild von Eins und Vier, Hammer in der Rechten. Am Schluss des Urkundentextes steht: «Dass dise abschrifft gegen dem Originalbrief, So an Pergament, Schrifft, Vnd Jnnsigel, dermahl noch gantz Vnd Vnuersert: allain wegen der alten buechstaben nit Jedem ring zu lesen ist, / Colationirt Vnnd ascultirt, auch Von worth zu wort gleichlaudtend ab- geschriben worden, bezeüge ich Martin Mäyr derzeit geschworner Landt- schreiber baider Graff. vnd herrschafften Vadutz / Vnnd Schellenberg, mit meinem Hierangehenckhten Jnnsigel Vnd Vnnderzogner Handtschrifft, Actum den andern Mäy Jm Sechzechenhundert Vier Vnd Viertzigisten Jahr. / Martin Mäyr derzeit geschworner Landtschreiber /baider Graff : vnd Herrschafften, Vadutz vnd Schellenberg». 
— Auf der Rückseite der Urkunde: «Abschrifft/ Dess Erblehenbriefs vmb dz alppelin Drasgmüel ob Vallüna So / durch die Siben geschwornen Vnnd gantze gemaind zu Trissen dem / Hanssli Gasner am Trisnerberg Verliehen worden ist im Jahr / 
1403». Der Text stammt aus der Feder des obengenannten Landschreibers. Am untern Rand der Rückseite steht: «Zue wüssen, das obwohlen disser Brieff Vnndt wahren abschrifft des Original Haupt Brieffs, Begreifft vnndt / in sich haltet, das die Jnnhaber des Einuer- leibten Alpelins, Drassgmül genandt, schuldig, Jährlich den geschwornen / zue Trissen auff Martini zu Erlegen, vndt bezahlhen 1 Pfund Pfennig Zünss das Jedoch aüff Einwilligung, der gesambten / Gemaindt zü Trissen, solches Ca- pital mit zwanzig Pfundt Pfenning gueter gangbarer diss Landts Münzen vnndt / wehrung, aüff Martini diss 1665.isten Jahrs, die dermahlen recht- messigen Jnnhaber, besagten alpelins Thoma / Lamharth samt Consorten, ab- gelösst vndt der Gemaindt Trissen par bezahlt, Im vbrigen aber der haubt- brieff / mit allen seinen Puncten Marckhen vndt Jnstössen in sein würckhlichen kräfften sein vndt Verbleiben sollen,/ dessen würdt hiemit bescheint». «Ich Johann Christoph Morel, der Zeith Hochgräfflicher/ Höchen Embser Vaduzischer Vormundtschafftlicher Rath / vndt Landvogtey Verualter, bekhenn vie 
obsteht». Daneben: «Ich staffa banzer alter land-/ aman. der graffschafft vaduz / geschuorner der gmaind trissen bekhen / wie obsteth». (Vgl. JbL. 1940, 41, Siegel Nr. 3, Ospelt). Weitere Vermerke: Mit Pinselschrift roter Halbkreis mit Kreuz über dem Radius; neuere Schrift mit Rötel: «1403 Abschrift 
1644»; zwei Stempel der Gemeindevorstehung Triesenberg. Regest : JbL. 1908, 110 (Schädler). Literatur : JbL. 1902, 160, 162 (Büchel; Klenze v., 41).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.