Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
2
Erscheinungsjahr:
1953
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021162/65/
— 68 — 120 factum, terram modiorum 3 .•. 
. Charta an. 1195 apud Ughellum tom. 7 p. 1322: Unam petiam terrae capacem sementis modiorum 6 ad iustum sextarium Pennensis civitatis». 6 vgl. etwa Caput laci 
= Chablais,am Einfluss der Rhone in den Genfersee. 7 von lat. sextarale, dieses von sextus. Linter sextariaticum erklärt Ducange zu sextarale: «quod pro singulis frumenti aut alterius grani sextariis domino exsolvitur.» 8 die in der Lex Romana Curiensis enhaltene Lex Falcidia schrieb einen Pjlichteil von 
1li für die Angehörigen vor. 9 Füren, i der Fura, Gde. Ruggell. 10 hienach fehlt die Stipulalionsformet. 11 Buchs, Bez. Werdenberg. 12 Signum des'Ausstellers. 13 ~ Augustus; ist der vicarius der vorangehenden Nummer. 14 die Postscriptio des Schreiliers fehlt. 15. Auszug (vor 1167 Juli 6) Abt Werinher von St. Gallen stiftet den Klosterbrüdern zu seiner Jahr- zeit aus dem Hofe Eschen Fische, je einem Pokal Weines und je ein grosses Brot, den Armen aber zwölf Brote. Ea°que fratribue ex constituta annona in festiuis & in / priuatis diebus per circulum anni debentur. hic notata sunt In anniuersario wernheri1 abbatis pisces easeuin / stovpum6 cum mai- ore' pane. de eschans".& pauperibus xii. panes .... Gleichzeitige Abschrifl(?) im Slifls-Archiv St. Gallen G. G. 2. R. 19. Pergament-Heft zu 15 X 31 rm. 
aus zwei Blättern, da., erste :II 
4. das zweite zu 2, also zusammen aus 6 Seilen. Zu unserer Abschrift icurden die letz- ten leeren Blätter eines älteren Buches benutzt, denn auf S. 1 steht: dominus exercitunm. Et quis/poterit cogitare diem / aduentus eins. Aut quis/stabit ad iiidendum eum 
I . . . Unser Text in schöner karolingischer Minuskel der zweiten Hälfte des 12. Jht. beginnt auf S. 2 und der Eintrag über Eschen steht auf S. 4. S. 6 ist leer: in der Mitte ist jedoch das Ex-libris von St. Gallen mit dem St. Gal- ler Wappen und der Aufschrift SIG. MONASTE. SANC. 
GALLI. und unten die neuzeitliche Signatur R. 19. / cl. 3. Suppl. III. eist. 1. / arca 
M (M durch- gestrichen) G G 2.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.