Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
2
Erscheinungsjahr:
1953
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021162/342/
— 342 - der die priester vber die greber wissy; vnd wenn der lütpriester vnd der mösner daz iarzitt / nit beging, als vor staut, so ist daz gelt des / selben iar verfallen sant Martin, daz sol ain kilehen- maiger / inziechen on all widerred; vnd sol man daz iarzitt all- weg begon am nächsten sunnentag nauch / sant Iacobs tag, vnd sol ain lütpriester dem andren priester geben den imbis vnd j 9. dn.; vnd sol / man Clausen Butschen vnd Annen siner lius- frowen ewenklich gedenken an der kantzel; vnd daz / iarzitt haut geordniatt Margaretha Büschla.1 25 C VIII kl' Jacobi apostoli. Christofori martyris. 26 D VII kl' Plebano V2 Weitzen. Waissen (^NesaBopprerin remisit pro remedio anime sue et parentum suorum ain halb fiertal waisen2 ex vno / agro, iacet in Tonen, stosset vffwert an sant Lucis güt, vnda an der Bongarter güt, forna'1/ an die straus, plebano duoX4 pulli ex agro vnder den Sta- rt iböss3, stosset an des Scharpen püntelin. / XfSj Das halb vier- thel hat vf sich gnomen Gabriel Walch von Gampprin, such im 30 plat°. / (11) •¥ [ ]' / gibt iez Michael / Marxer von Muren. / (15) 2 s. [ ]8. (14) Anne mutris virginis Marie. 27 E VI kl' 28 F V kl' Pantaleonis martyis. 29 G IUI kl' Feliiis pape; Simplicii, Fausti et Beatricis. fol. 16 Plebano V2 [Viertel] Weitzen (1) Hug Marxar haut gelaussen ain halb fiertal waisen plebano von aim aker haist Büchenstains aker in / Falgodin, stosset ainhalb an die straus vnd anderhalb an des Webers güt / (15) Zuo fragen.9 1 der Eintrag dehnt sich über den Raum zum 24. und 25. Juli. — 2 wohl deutsch, da die tat. Vorlage offenbar Kürzungen aufwies. — 3 Eintrag bis hieher mit hellerer Tinte, ähnlich wie die Randvermerke, gestriehen. — 4 Verweisungs- zeichen. — 
5 oder Stainboss? Der i-Punkt ist aber über dem dritten Schaft. 6 Ergänzung über dem Eintrag, am linken Rand aussen beginnend. — 7 bei diesem Randnachtrag ist eine erste durchgestrichene Zeile von 4 cm nicht les- bar. — H 25 mm nicht lesbar. — 
9 bis hier am obern Seitenrand.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.