Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
2
Erscheinungsjahr:
1953
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021162/270/
— 271 — zyten als datum des pflegers brieflin wiset, ain offen verschrib-, en ächteru, gewesen ist, vnd nach dem, Rechten weder zü zügnuß , noch zü besigeln noch zü uerschriben noch zü handien, nit , düchtig gewe- sen ist, vnd was er ouch geben hett, wer undüchtig / vnd vnkrefftig vn- gelouphafft, dauon nicht zü halten, vnd, , mocht sich dero kains, nie- mant Jm rechten behelffen, oder bruchen / dauon, ist, von sinen zwain brieflin gantz nicht zü halten etc. Item zum Vierden So ist der obgeschri- ben märck, von ' Schellemberg, Jn pann gewesen, defihalb, er aber, zü' den selben zyten, datum siner brieflin, mit allem sinem tün vn- düchtig / ist gewesen, als Jr Jn dem briefe hienach verschriben ouch ver- nement etc. Es folgt obige Nr. 54; dann heisst esi: Item zürn fünff- ten so sind des benempten pflegers brieflin vndüchtig vnd gar merg- klich arckwenig vnd vnglobhaft,,' Zü halten vmb daz das er Jn schul- den, gewesen ist Vnd umb schuld Jn die aucht, vnd an den güten nichtzit mer hett, noch be- haben möchte, als Jr daz Jn dem obgemelten briefen gehört haben, vnd mag die brief geben haben, durch nid oder haß oder ettwas, / an den güten zü uerpergen wollen, vnd vor den Schuldnern sine / güt zü uerschlahen, denn das recht sollichs vertün der güter vernimpt, 
1 das das beschäh zü betrügen, den Schuldner Jn latin Jn fraudem credi-;toris etc. Item züm sechfiten das üwer wyfihait verstände, , das die von schellemberg vnd ander, sich der brieflin daruff der , pfleger gründt, nit gehalten hand, der nit kantlich gewe- sen sind / Sunder mergklich wider Jnnhaltung der benempten haim- lichen brieflin gehandelt hand, vnd dauon nit wissen wolten / So hat märck vnd sin brüder, von schellemberg vnnserm anherren9 , an- gestrengt der güt halb vmb lehen von sant Gallen, vnd nit / als vmb pfand von sant Gallen, vnd Jnsunder so ist märck, von schellem- berg, vmb den aiiickel des lehens, von sant Gallen vnnsers an- herren fynd worden, vnd hat den ettwielang zyt / bekriegt1", das nun zü recht gericht vnd Jm rechten gehandelt ' ist, als hienach folgt Bit- ten wir uch zü hören. Hier folgen die Urkunden vom 21. Jan., 19. März und 18. Juni 1398; oben Nr. 81, 82 und 83. ffifth folgt1" : Jn disen briefen, verstät üwer wyfihait wol wie die sach ge-, handelt ist, das die von
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.