Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
2
Erscheinungsjahr:
1953
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021162/232/
— 233 — Gegeben UIMI ZU Ende .rlieser Schrift mit unser beider Siegel besiegelt am St. Thomas Abend vor Weihnachten, im Jahre des Herrn 1395. Original im Stiftsarchiv St. Gallen, Aktenarchiv Rubrik Xlll,: fasc. 3. Papier 21 ! 21,5 X 16 cm; Wasserzeichen: Ochsenkopf. — Gotische Kursive. Vorlinierung nicht ersichtlich, Zeilenführung nicht ganz gerade. Oben 3,2, seit- lich ca 3 cm Rand. Unten auf 6,5 cm breitem Rande links zwei Siegel: 1. (Bi- schof Hartmann von Chur) in rotem Wachs unter Papierhülle; rund 3,5 cm. — 2. (Graf Heinrich von Werdenberg) in grünem Wachs unter Papierhülle; rund 3.5 cm; in Vierpass schräggestellter Spitzschild mit Montforter-Fahne, über dem Schild Helm samt Helmzier (Inful). — Druck: Wartinann, Urkundenbiteh der Abtei St. Gallen IV (1899) Nr. 2100. Auszug: Mohr. Codex diplomnticus IV, Ar. 203 aus Cod. trad. S. Galli. f. 94, Ar. 162. Regesten: Vanotti, Geschichte der Grafen von Monifort (1845) Ar. 138. — Krüger, Die Grafen von Werdenberg, Mitteilungen zur vaterlän- dischen Geschichte 22 (1887) S. 314 und Nr. 567. — Oesch-Maggion, Geschichte des Hofes Balgach, S. 21 (Manuskript im Stiftsarchiv St. Gallen). Literatur: von Arx, Geschichten des Kantons St. Gallen II, S. 57. — Ackermann. Aus Rebsleins vergangenen Tagen, S. 17 - 18. —• P. Diebolder, Jahrbuch des historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein, 1935, S. 31. — J. Drittcnbass, Das Rheintal (1943) S. 39. a Riss infolge der Faltung. 1 Kuno r. Stoffeln, Abt zu St. Gallen 1379 — 1411. 2 Hartmann IV. und Heinrich V. von Werdenberg-Sargans zu Vaduz. 3 Reitstein, Bezirk Ober-Rheintal, Kt. St. Gallen. 4 Ulrich II. von Hohenems (Vorarlberg), Vogt zu Feldkirch etc., erw. 1359 — f 1402, Sohn Ulrichs I. des Alten; vgl. A. Ulmer, Die Burgen und Edelsilze Vorarlbergs und Liechtensteins (1925) S. 239 und Tafel II nach S. 344.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.