Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
2
Erscheinungsjahr:
1953
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021162/229/
— 230 — Literatur: Näfs Chronik, S. 998. — Butler. Friedrich VII. der letzte Graf von Toggenburg, in MVG. XXII (1887) S. 
42. — P. Diebolder. Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein 1935, S. 22, und Heimatblätter aus dem Sarganserland 1937. S. 74 zu Feb. 25. Zur Sache vgl. Bütler/Schiess a. a. O., S. 1081 f., Nr. 2 über ein Bündnis, das Graf Albrecht von Werdenberg, Herr zu Bludenz, und seine Leute mit der Stadt Feldkirch, mit Tosters und mit den Burgherren auf Alt- und Neu- Schellenberg am Eschnerberg samt Leuten etc. am 18. August 1391 zu Feldkirch abgeschlossen haben (Original-Pergament im Archiv Bludenz). 1 Kuno. Abt von St. Gallen 1379 — 1411. 2. Graf Donat von Toggenburg eric. 1353 — f 1400, Sohn Friedrichs V., Bruder Dielhelms V.; vgl. Genealog. Handbuch zur Schweizer Geschichte. S. 45, Tafel VIII. 3 Graf Heinrich VI. von Werdenberg-Heiligenberg zu Rheineck. eric. 1367 — 1392, Sohn Albrechts II. 4 Graf Albrecht III. von Werdenbere-Hciligenberg zu Bludenz. eric. 1367 — 1418, Bruder Heinrichs VI. 5 Johann I. zu Sargans, erw. 1342 — 1399, Sohn Rudolfs IV., Enkel Rudolfs II. 6 Heinrich V. zu Vaduz, erw. (1355) 1360 — 1397, Sohn Hartmanns III., Enkel Rudols II., folglich Vetter Johanns I. 74. 1392 Mai 1. Abt Kuno'2 von St. Gallen überträgt auf Bitte des alten Mark3 von S<:hn'lenberg - Kislegg* dessen St. Gallische Klosterlehen in der Bodensee- Hegend auf seinen Sohn Märk den Jungen ', eventuell auf seine Töchter Margaritha und Anna und Söhne. Abschrift im Stiftsarchiv St. Gallen W. W. 2. D. 3 auf Papierblättern des 18. Jht. Druck: Wartmann, Urkundenbuch der Abtei St. Gallen IV (1899) n. 2034. — Büchel, Jahrbuch des Histor. Vereins für das Fürstentum Liechtenstein 1 (1901) S. 235 f., Regesten zur Geschichte der Herren von Schellenberg Nr. 227 aus W artmann.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.