Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
2
Erscheinungsjahr:
1953
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021162/131/
— 133 — D r u ck : Codex Traditionum S. Colli 583 n. 985. — Wartmann. Urkunden- buch der Abtei St. Gallen, III. n. 1375. Hegest: Jecklin, Jahresbericht d. hist. anl. Gesellschaft v. Graubiinden 1906, S. 26, n. 21. Literatur: Näf, Chronik, S. 131; R. Schedler, St. Galler Neujahrs- blauer 1919, S. 21. a statt verhenknust b statt maenglichen c e undeutlich d i klecksartig e. statt Ehrrhart / 
v in vor verschwommen und klecksig 1 Die von Frauenberg aus Ruschein in Graubünden waren zuletzt auf Gutenberg bei Balzers und verbauerten dann im Werdenbergischen. Vgl. Bd. 1, S. 180 ff.; Ulmer, Burgen und Edelsitze Vorarlbergs und Liechtensteins S. 926 — 930. 34. Feldkirch, 1338 Juni 23. Ulrich Vaistli verkauft dem Alber Vaistli seinen Anteil an den Gütern in der Marina und an dem vor Alber Vaistlis Haus gelegenen Berg, alles zu Vaduz. Jch vlrich.faisli' kund vnd vergich offenlich an disem brief. das ich han geben ze koufen recht vnd redlich immer me ze / rechtem aigen Albern faislin vnd sinen erben allü gemain du ich mit im hatt vnd min was die" da gelegen ist an / den gutern das da haiset raarein2, vnd die gemain die° ich hatte an dem berg der da gelegen ist vor alber faislins hus / vnd han im das ze koufen geben ze rechtem aigen vmb sechs phunt phennig Costenzer müns. Vnd sol der vorgescriben / guter sin wer sin. vnd siner erben an allen den Stetten da sü sin notdurftig sint es si an gaischilich oder an weltlichen / gerichten Vnd was an dem kouf han s von trisen3 Cünrade gan- 9 *
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.