Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
2
Erscheinungsjahr:
1953
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000021162/117/
- 119 — d secretorum mit anderer Tinte auf Rasur, e mit Kürzungsstrich. 1 Adolf von Nassau 1292 — 1298. 2 Sohn Hugos II; Abi von St. Gallen 1281 — 1301. 3 Konstanz. 4 Burg bei Ruschein, Grb., aber wohnhaft auf Gutenberg zu Balzers. 5 im würtemberg. Oberamt Hildenheim. 6 in Würtemberg. 7 Bezirk Oberrheintal, Kt. St. Gallen. 8 Heppenheim in Hessen. 28. 1300 Februar 1. Bischof Emicho von Freising1 erklärt, dass Herr Hermann von Landen- berg 
2, Marschall zu Österreich, den Pfandbrief um die Herrschaft Greifen- see3 vor ihm eingelegt habe, da zegegene waren grave Herman von Sultz4, grafe Hug von Montfort6 und sin sun grave Wilhelm6, her Heinrich der marschalch von Bappenhein7, her Marchward von Schellenberg, ritter. Zitat in Wegelins chronologischem Urkundendirektorium. Der 1856 verstorbene Karl Wegelin war Stiflsarchivar in St. Gallen. Laut seiner Angabe lag die Urkunde in Kiste G. G. 2. T. I des Stifisarchivs bei der Urkunde vom 7. Januar 1300, wonach Gräfin Elisabeth von Habsburg die Herrschaft Greifensee auf 5 Jahre an Hermann von Landenberg verpfändete. Siehe Wartmann, Urkundenbuch der Abtei St. Gallen III, n. 1116 und obiges Zitat S. 308. Wartmann berichtet an letzterer Stelle: „Gegen- wärtig ligt dises im altern archivregister auffallender weise nicht aufgeführte docu- ment nicht mer an der von Wegelin angegebenen stelle, scheint sich also verschoben zu haben", wenn es nicht gar verloren gagangen ist. 1 Bayern, nördlich München. 2 Ruine im Tösstal, Kt. Zürich. 3 bei Uster am gleichnamigen See. 4 Würtemberg, nördlich Rottweil. 5 Hugo III., zu Tettnang, erwähnt 1267 h 1309. 6 Wilhelm II., erwähnt 1290 - + 1352 (?) Oktober 8. 7. Pappenheim, bayrisches Bezirksamt Weissenburg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.