10. Auszug 
Frascati, 1178 Oktober 24. Papts Alexander III. nimmt das Frauenkloster St. Sebastian zu Schänis in apostolischen Schutz, bestätigt die Regel des hl. Augustin, den Klosterbesitz, z. B. zu Mauren, Eschen und Bendern, die Zehntfreiheit für den vom Kloster selbst benutzten Grundbesitz, das Recht freie Conversen aufzunehmen und das freie Wahlrecht der Aebtissin. . . . M u r o u n1 cum suis pertinentiis mansum. In E s c h a n s3 dimidium mansum . habetis in ecclesia de Bendur o4. Textüberlieferung. Aegidii Tschudii Chronicon Helveticum t. I. ch. 8. XVI, Zürich Zentral- hibliothek (Stadtbibl. Ms. A 57) ad a. 1178. Copie des Staatsarchiv Zürich s. 18 (lateinisch und deutsch). Daraus: P. Ildefons Fuchs, Veterum monumentorum collectio von 1792, Zentralbibl. Zürich (Kantonsbibl. Ms. Hist. 6), S. 111. (Stadtbibl. Ms. K 12 — 13), S. 358. Aus Letzterem: J. J. Scheuchzer, Diplomata Helvetica, tom. II. v. 1725, Zentralbibl. Zürich. J. J. Scheuchzer, Codex diplomaticus, tom. II ad a. 1178 (1730), Staats- archiv Zürich. Aus verlorenen Abschriften: Akten Schanis, a. 1767, Staatsarchiv Luzern. Collectio documentorum a. 635 — 1771 tom. II (1106—1198), s. XVIII, Stiftsarchiv St. Paul in Kärnten Ms. B 61. Editionen. Ueber diese siehe A. Brackmann, Helvetia Pontificia (Berlin 1927), S. 117, wo auch auf die Literatur verwiesen wird. Die neueste Ausgabe findet sich bei J. J. Blumer, Urkundensammlung zur Geschichte des Kantons Glarus I (Glarus 1865 — 73) 20 No. 7. Zu den bei Brackmann zitierten kommt für die Regesten noch in Betracht: A. Helbok, Regesten von Vorarlberg und Liechtenstein (Innsbr. 1920 — 25), No. 280, wo auch wieder auf weitere, besonders vorarlbergische' Literatur ver- wiesen wird. Literatur. Zu der bei den obigen zitierten Literatur kommt noch: Gubser, Mitteilungen zur vaterländ. Geschichte, St. Gallen 1900, S. 441, ff. Seitz, 81. Neujahrsblatt von St. Gallen (1941) S. 22 f. J. B. Büchel. Die Geschichte der Pfarrei Bendern, Jahrb. d. Hist. Vereins für da6 Fürstentum Liechtenstein, 23 (1923), S. 5. 
... In Muron- . . et quidquid iuris
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.