180. 
Chur, 1413 September 7. Bischof Hartmann von Chur verleiht Hans von Richenstein die Zehnten im Triesner Kirchspiel unter dem Walde. Wir Hartman1 von gottes gnaden Bischoff zu C h u r e Be- kennen / vnd tun kunt mit disem brieff, daz für vns kam der erber / vnser lieber getruwer, Hainrich von v n d e r w e g e n2 der alt / vnd bat vns ernstlichen, daz wir von jm uffnemend den / zehen- den jn Tr isner kirspel1, vnd dem waid gelegen / den er von Haintzen Stoekli n4 seligen erkoufft het'7, vnd / von vns vnd vnserm gotzhus lehen ist, Vnd ouch alle andry / lehen, die er von vns vnd vnserm Gotzhus zu lehen jnne / geheppt vnd genossen hat, Vnd daz wir die selben lehen / h a n s e n w i 1 h e 1 m s von Richen- stain elichen sun, verüben / geruchtind, vnd erzehe sich ouch da selbs vor vns aller / der rechtung, so er zu den obgenanten lehen geheppt het / Alzo haben wir ouch angesehen die getruwen dienst, die ' der egenante Hainrich von vnderwegen, vns vnd vn- serm / Gotzhus offt vnd vil getan haitb, vnd ouch er vnd der / ob- gena'te h a n s von Richenstain sin tochtersun furbasser / noch wol tun mugend' vnd sollent, Vnd haben dem egenanten / hansen \on Richenstain die obgenanten lehen mit allen jren / rehten vnd zugehorden, reht vnd redlichen verlihen, vnd / lihend ouch wissentlich mit crafft dis hrieffs, waz wir / jm von Rehtes wegen daran lihen sollend vnd mögend / jn aller der wise vnd mäsz, alz sij der egenant hainrich von / vnderwegen vncz uff disen tag alz diser brieff geben ist / jnne gehept vnd genossen hat, Also daz er vns ouch / von der egenanten lehen wegen getruwe dinstlich vnd gewertig / sin sol, nach lehens reht, alz ain lehenman sinem lehenherren / billich vnd von reht tuons sol, mit guten truwen an alle / geuerde, Vnd dez ze vrkünd haben wir jm disen brieff / her- über besigelt geben mit vnserm anhangenden jnsigel / der geben wart ze C h u r an vnser lieben frowen abend'' jm herbst9 nach Crists gebürt vierzehenhundert jar / vnd ^larnach jn dem drizehenden jare etc.1" Ue b ersetz u ng Wir Hartmann von Gottes Gnaden Bischof zu Chur bekennen .•ml verkünden mit diesem Briefe, dass unser ehrbarer, lieber und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.