— 21 — ein farofingifdjes SBeurfunbungssentrum ift, unb ju SRüjtbers unb 93üts, alfo im obem SBalgau, roomit fid) fdjon bie fpäteten ein* jelnen ©raffdjaftsbesirfe abjeidjnen. Sdjltns beutet auf bas fpätere Sagbberg tjin. 3u Siüätbers ftefjt bie SBurg Sonnenberg, ju ber aud) 33ürs getjört. Daß bies gerabe für bie fpätere ©efdjidjte ber ©raf= fdjaft Babuä nidjt gleidjgültig ift, fiefjt jeber Äenner ber Sadje. Urfunben roerben audj gefdjrieben in 33lubenj unb ÜRötis. Sladj ben alten Quellen ju fdjliefjen gefjörte bas ßiedjtenfteiner Unterlanb bamals famt bem Stridj ©ams=9iüti ebenfalls jum SBalgau tjinüber unb jroar unter bas 3entntm Kanfroeil. Die ältefte SRanfroeiler Äanjlerurfunbe rätifdjen Stils batiert oom 20. 5. 817. Die älteften Stücfe roeifen nod) djurrätifdje SJlinusfel auf. Sie ftreifen bisroeilen ßiedjtenftein. Die Ictjtc rätifdje SJanfmeiler Urfunbe batiert oom gebruar 1127. Dann roirb SKanfroeil an SBebeutung unb audj als SBeurfunbungsjentrum oon gelbfirdj abgelöft. OfelMirdj. 3m Safjre 1180 läfet fidj ©raf Hugo, im ©rofjen unb ©anjen ber Srbe ber alten unterrätifdjen ©raffdjaft, auf ber Säjattenburg bei gelbfirdj nieber unb nannte fidj nadj einer alten SButg in ber 9täfje oon SRanfroeil ©raf oon SJiontfort. Die ältefte oon gelbfirdj batierte Urfunbe ift aber nidjt eine gräflidje, fonbern eine oom Äarbinalbtafon Petrus oon S. ©eorg unb batiert oom 7. Slpril 1255 (Ifjurgauer Urfunbenbud) n. 335). Die sroeite in einem Äopialbud) oon Äarlsrufje überlieferte oom 28. 4. 1259 oon SBaltfjet oon SBaa ift für ßiedjtenftein nidjt ganj oljne Sntereffe (2J?oljr, ©ob. bipt. I. n 236). Die Äunft bes Urfunbenfäjreibens fjat fidj in ber ©egenb, trotjbetn fein öffentlidjes Äanjellariat mefjr oorfjanben ift, erfjalten. ©in gut gefdjriebenes Original, am 21. 1. 1261 3U JJlontfort aus= geftellt, entfjält einen «Albertus notarius, dictus stultus»,beseugt oon «Ruodolfus rector ecclesie in Kalkerrun» (SBartmamt, III. n. 954). 2lm 31. 7. 1261 finben roir fogar unten an einer 3U ©rüningen ausgestellten Urfunbe bes Heinrid) oon Kempten an bas Älofter St. 3ot)ann im Ifjurtal ben 33ermerf: «Ego Ruodolfus rector eccle- siae in Kalkerrun interfui et hanc paginam scripsi» (SBarttUttnn, III. n. 956). Die Sdjrift ift flar unb beutlidj. ßalferrun aber ift Älus unter Stanfroeit. 2lus gelbfirdj ift bann unfere Urfunbe bes 3Jtat= 2 *
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.