Grn 
  
  
  
i 
  
tránke hergestellt. Coca Cola, eine Krauterlimonade, 
wurde erstmals vom Amerikaner John Pemberton im 
Jahre 1896 hergestellt. 
Limonaden-Herstellung in Liechtenstein 
Alois Ospelt berichtet in seiner Dissertation, dass seit 
1898 ein Gewerbetreibender in Vaduz sich mit der 
Herstellung von Sodawasser und Limonade befasst 
habe. Dieser Betrieb sei zu Beginn des Ersten Weltkrie- 
ges eingegangen. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts sei 
auch in Schaan Limonade hergestellt worden, wobei 
diese Produktion während des Ersten Weltkrieges auf- 
recht erhalten werden konnte. 
Aktenstücke aus dem Landesarchiv liefern Detail-Infor- 
mationen zur Limonadenherstellung in unserem Lande. 
Am 19. Juni 1924 ersucht Franz Ritter, wohnhaft in 
Mauren No. 115, geboren am 13. Januar 1897, die 
Fürstliche Regierung um Erteilung der Korzession für 
die Fabrikation und den Verschleiss von Limonade. Er 
beabsichtige, im Hause der Witwe des Schweinehánd- 
lers Hans Ritter, Schaan No. 208, Limonade herzustel- 
len. Landesphysikus Dr. Batliner und Oberingenieur 
Hiener werden von der Regierung aufgefordert, sich 
zum Gesuch zu àussern bezüglich der lebensmittelpoli- 
zeilichen resp. der technischen Auflagen. 
Am 10. Juli 1924 erteilt die Fürstliche Regierung — es 
unterzeichnet Regierungschef Gustav Schädler — die 
«Bewilligung zur Erzeugung von Limonade». Als Bedin- 
gungen werden eine Reihe von technischen und sani- 
táren Vorschriften aufgeführt. So heisst es etwa: «Zur 
Limonadenbereitung darf nur vollkommen reines Quell- 
wasser (nicht geschópftes Zysternenwasser) verwen- 
det werden. Bei der Wasserentnahme ist strenge Rein- 
lichkeit einzuhalten. Eine Probe des zu verwendenden 
Wassers (1 Liter) ist dem Sanitátsreferenten der fürst- 
lichen Regierung, Herrn Dr. Batliner, zur Untersuchung 
zu übermitteln. — Für die Bereitung der Limonade dür- 
fen nur Zucker und reiner Fruchtsaft oder aus Früchten 
hergestellte Säuren und natürliche Essenzen verwen- 
det werden». 
In einem Bericht des Landestechnikers Oberingenieur 
Hiener vom 9.3. 1929 wird festgehalten, dass das 
ganze Lokal eine Eisgrotte bilde, weil das Wasser trotz 
ausserordentlicher Kälte nicht abgestellt worden sei. 
Dem Ritter, — «Limonaden-Ritter» nennt ihn mein 
Gewährsmann Fritz Thöny, Alt-Lindenwirt in Schaan, — 
sei gekündigt worden. Kaufmann Walser, der Schwie- 
gersohn der Witwe Krescenz Ritter habe die Absicht, 
176 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.