möchten wir noch einmal die Namen der Gründungsmitglieder fest- 
halten: 
Hochw. Martin Bamert 
Frater Aribert Kalbermatten 
Noldi Frick jun. 
Toni und Noldi Frommelt 
Josef und Bruno Hoop 
Kurt Negele 
Alfons und Sepp Wachter 
Zum ersten Obmann wurde Noldi Frommelt aus Schaan bestellt. 
Die Zeit blieb nicht stehen, die Gründungsmitglieder zogen sich im- 
mer mehr in die zweite Garnitur zurück, waren jedoch im Ernstfall im- 
mer einsatzbereit. 
Die Hauptaufgabe, die Durchführung von Bergungs-, Rettungs- und 
Suchaktionen hat so die Bergrettung nun seit fast 30 Jahren in vielen 
Sommer- und Wintereinsätzen wahrgenommen. In kaum zählbaren 
Uebungen haben sich die Mitglieder auf diese Einsátze fachlich und kon- 
ditionsmássig vorbereitet. 
Im Bereich Lawinendienst hat sich die Liechtensteinische Bergret- 
tung in den letzten Jahren für neue grosse Aufgaben zur Verfügung ge- 
stellt. Durch die starke Erschliessung des Malbun- und Valünatales für 
den Wintersport strömen grosse Scharen von Ski- und Langläufern in 
diese Wintersportgebiete. Der Grossaufmarsch von Wintersportlern ver- 
langt zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen für die erwähnten Gebiete. 
Die zuständigen Gemeinden haben zusammen mit dem Land für die- 
se Gebiete einen speziellen Lawinendienst aufgebaut. Die Bergrettung 
hat ab Herbst 1977 die Aufgaben dieses Lawinendienstes definitiv in 
ihren Verantwortungsbereich übernommen. 
Bei der Ausbildung und den Uebungen unserer Lawinenhundeführer 
arbeitet die Bergrettung ebenfalls sehr intensiv mit, indem sie bereits 
schon im Theorieunterricht aktiv mitwirkt, besonders jedoch auf dem 
«Lawinenfeld», wo sie «Grabmannschaften» und «Lawinenopfer» stellt. 
Unfallmeldungen und Hilfesuchen sind nicht direkt an die Berg- 
rettung zu richten, sondern der Polizei zu melden. Sie bietet anhand der 
beim Polizeiposten aufliegenden Alarmliste die Bergrettungsmitglieder 
auf. 
Damit die Ausrüstung und der Einsatzablauf dem neuesten Stand 
entsprechen, pflegt die Bergrettung Kontakte zu den Nachbarsektionen 
45 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.