26 
ein Bericht über die Intriguen und Machinationen, die er 
gegen ihn, den Prinzen, ins Werk gesetzt. 
Der Almirante hatte seine Schule am Hofe Karls II. 
durchgemacht, in dieser Welt der Intriguen, die vielleicht ihres 
Gleichen nicht zum zweiten Male gehabt hat. Der Prinz von 
Hessen hat ihn wohl vollkommen richtig geschildert: er wollte 
bei Karl III. dieselbe Rolle spielen wie bei Karl II., den König 
zur Null herabdrücken, aus Ehrgeiz und Hoffart selbst und allein 
den Herrscher spielen und dies Ziel durch die Intrigue erreichen. 
Da fand er denn freilich an dem Fürsten Anton Florian einen 
ebenso festen und energischen wie ehrlichen und klugen Gegner, 
den er um so mehr hassen mochte, als er sich trotz alledem ge 
nöthigt sah, öffentlich eine gewisse Freundschaft an den Tag zu 
legen, die den Fürsten in der That eine Weile täuschte. 
Unter solchen Umständen, die ausführlicher geschildert worden, 
einerseits um die persönliche Stellung des Fürsten begreiflich zu 
machen, andererseits weil sie die wahre Ursache zum Scheitern 
dieser in der Geschichte so bedeutenden Unternehmung bilden — 
unter solchen Umständen kann cs nicht Wunder nehmen, wenn 
die kriegerischen Ereignisse immer noch nicht beginnen wollten. 
Am 24. März sind die englischen und holländischen Truppen 
beisammen, aber es fehlt an Pferden, Eseln und Wagen. Man 
erläßt ein Manifest, setzt den Ausmarsch fest und schiebt ihn 
wieder auf. Als alles bereit, halten die Minister wieder den 
König von Portugal zurück, und seiner bedurfte man als der 
obersten Autorität über die drei streitenden Generale. 
Ungewiß war es ferner, ob Karl mit in das Feld ziehen 
werde. Er und die Seinen warteten mit Sehnsucht darauf, 
die Bundesgenossen wünschten es, aber die Minister machten 
Schwierigkeiten und gewährten nicht die Mittel zur Ausrüstung. 
Als diese fertig war, sollte man sie bezahlen, hatte aber kein 
Geld. Auch darüber kaue man endlich ins Reine. Am 28. Mai 
verließ der König von Portugal Lissabon, drei Tage später König 
Karl. Zu Santarem trafen sie am 4. Juni wieder zusammen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.