460 
der sich damals dort aufhielt!). Die erwähnte Nachricht von 
1438 gibt das liechtensteinische Archiv 2 ). In diesem Jahre nämlich 
versetzte Reinprecht von Wall see, oberster Marschall in Oesterreich, 
die Herrschaft Guttenstein mit Weißenbach für 16000 ungarische 
Gulden in Gold an Heinrich und Christoph von Liechtenstein. 
Jedenfalls starb Heinrich VI. vor seinen Brüdern und zwar 
ohne Nachkommenschaft zu hinterlassen. 
Mit den Kindern Christophs II. nnd Georgs IV. kommen 
wir zn einer neuen Generation. Von den übrigen Verwandten 
scheint niemand beim Tode Christophs (1440) mehr am Leben 
gewesen zu sein als Anna, Hartneids V. Tochter und Gemahlin 
Ludwigs von Eckartsau, und vielleicht noch deren Schwester 
Katharina, Reinprechts von Wallsee Gemahlin. Die Brüder 
Johann IV. und Ulrich scheinen kinderlos gestorben zu sein. 
Johann IV. soll 3 ) mit derselben Hedwig von Pottendorf ver 
mählt gewesen sein, die später Georgs IV. Gemahlin wurde 
nnd diesen überlebte. Ulrich war mit Ursula von Stubenberg 
vermählt gewesen, wie aus einer viel späteren Quittung ihres 
Vaters, der ebenfalls Ulrich hieß, an die liechtensteinischen Brü 
der hervorgeht. Sie datirt vom Jahre 1446 und ist zugleich ein 
Beweis, daß keine Kinder die Bkutter überlebten 4 ). Da auch 
Matthäus, Hartneids V. Sohn, früh gestorben und Heinrich VI. 
keine Kinder hinterließ, so bilden die neue Generation allein die 
Söhne und Töchter Christophs II. und Georgs IV. Der erstere 
war, wie wir schon gesehen haben, mit Amalie von Buchheim 
vermählt, und Georg mit Hedwig von Pottendorf. Da diese 
ihn als Wittwe überlebte, so kann es nicht richtig sein, wenn 
Hohenecks eine Dorothea von Stahremberg zur zweiten Ge- 
') Pessina, Mars moravicus 597; Pilarz, Moraviae histor. 
II. 39. 
a ) Liecht. Archiv V. 25. 
3 ) Nach Hoheneck 607. 
4 ) Liecht. Archiv Dd. 33. 
-) A. a. 0.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.