380 
König zur Audienz Von seiner guntzen Hoffstatt begleitet, der 
König Säße in einem fauteuil, A la ruelle de Son lit, 
hinter ihm le premier Gentilliomme de la Chambre mit 
andren 2. Ministren stehend, zu seiner seithen Stuntc der H: 
Cardinal Fleury und bey dem eingang deren Cantzeller Ame- 
lot Secretaire d'Etat, als der Fürst von dem König erblicket 
wurde stunde der König aufs, und thäte den Hut herunter. 
Hierauff bliebe Er stehen und Bedeckten sich alle Beyde, nebst 
denen anwesenden Printzen Vom Hauß Lothringen, wie schon 
oben gesagt worden, und der Fürst machte seine oration in 
lateinischer Sprache mit Verwunderung, wobey so osft der 
Kayser oder König gcnennet wurde, der König und alle den 
Hut abthaten, und nachdeme Ihm der König wiederumb in 
frantzösischen geantwortet, presentirte ihm der Fürst seinen neveu 
den Jungen Fürsten Hanß Carl den reichen Liechtensteinischen 
Erben, nachdem auch seinen legations-Secretarium, so seine 
Credenciales dem Secretaire d’Etat einhändigen muste, hier 
auff wurde der Ambassadeur a, la Salle des Ambassadeurs 
gesühret, und in einer halben Stund darauff zu der Königin 
gelnßen, welche Von ihren Garnes de palais umbgeben war, 
der Fürst Complimentirte solche Frantzösisch ohne Bedeckung, 
weilen man sich solcher rechten in Franckreich aus Politesse nicht 
bedienet, ein Gleiches geschahe bey dem Dauphin und Mésdames 
de France Bey welchen der Fürst nach alzeit weniger Ver- 
weilung zur Audienz gelaßen worden, Er Bedeckte sich aber 
wiederumb bey dem Dauphin, welcher ihm wehrender Anrede 
mit gröster attention zuhörte, und mit sonderbahr guter arth 
Gantz frey andwortete, übrigens presentirte der Fürst aller dieser 
König!: famille seinen neveu und die anwesende Junge Grasten 
v: Harrach des premier Ninistre zu Brüssel Söhne, wie auch 
den Gegations Secretarium wie gewöhn!: und Ware der H: 
Cardinal Fleury Bey allen diesen Audienzen, außer bey dcnnen 
Mesdames zugegen, Nach Vollbringung dessen wurde zur Taste! 
anstalt gemacht, und wurden diesen Tag sowohl der H: Bott-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.