Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
10
Erscheinungsjahr:
1984
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000012263/112/
Stellung. Pastorale Notwendigkeit und menschliches Bedürfnis nach Selbstdarstellung griffen als treibende Kräfte wie eingespielte Zahn­ räder ineinander und bewirkten eine rege kirchliche Bautätigkeit. Als Ergebnis finden wir Kirchen, die weit über dem regionalen Durch­ schnitt stehen und heute noch Wahrzeichen der meisten Gemeinden sind. Die alten Dorfkirchen, meist baufällig und für die wachsende Be­ völkerung zu klein geworden, mussten nach dem damaligen Ver­ ständnis abgebrochen werden. Eine Ausnahme bildet hierin Balzers, wo nach dem Dorfbrand von. 1795 der Bau einer bescheidenen Kirche nach Plänen von Franz Barraga 1807 erfolgte, die dann 1912 vom bestehenden Bau des Wiener Architekten Gustav von Neumann ab­ gelöst wurde.20 Mauren erhielt 1843 ein Gotteshaus in einem ländlich- josephinischen Klassizismus nach Plänen des fürstlichen Bauihspek- tors Laurenz Vogl aus Wien.21 In Triesen entstand 1841/45 eine Kirche des Architekten Wegmüller, der in Wien ebenfalls in fürst­ lichen Diensten stand.22 Schellenberg baute um 1855/56 aufgrund eines Projektes des Architekten Ferdinand Malang eine erste, inzwi­ schen abgebrochene Kirche; zur gleichen Zeit erstellten einige Bauern in Hinterschellenberg die bestehende St. Georgs-Kapelle.23 Alsdann trat im landesweiten kirchlichen Bauprogramm eine Pause ein. Zur Jahrhundertwende aber bemerken wir wiederum eine neue Baufreu­ digkeit: in den Jahren 1869/73 errichtete der bekannte Wiener Archi­ tekt Friedrich von Schmidt die neugotische Kirche von Vaduz,24 und zwanzig Jahre später, um 1893, war der grosse Architekt Gustav von Neumann als Kirchenbauer in Schaan tätig25 und 1899 in glei- 20 Erwin Poeschel, Die Kunstdenkmäler des Fürstentums Liechtenstein, Basel 1950, 34ff.; Georg Malin, Kunstführer Fürstentum Liechtenstein, Bern, 2. Auflage 1977, 65; Franz Büchel, Geschichte der Pfarrei Balzers, hrsg. Gemeinde Balzers 1982, 35ff., 21 Erwin Poeschel, a. a. O., 1960, 258ff.; Georg Malin, a. a. O., 1977, 110. 22 Erwin Poeschel, a. a. O., 1950,' 108; Georg Malin, a. a. O., 1977, 76. 23 Erwin Poeschel, a.a.O., 1950, 276; Georg Malin, a.a.O., 1977, 129; derselbe, Kapelle St. Georg in Schellenberg, JBL 1980, 7ff. ?4 Erwin Poeschel, a. a. O., 158f.; Georg Malin, a. a. O., 197, 21; Alois Ospelt, 100 Jahre Pfarrkirche Vaduz', 1973, 44ff., llOff. Schmidt war unter anderem Erbauer des Wiener Rathauses. 2S Erwin: Poeschel, a. a. O., 1950, 83; Georg Malin, a. a. O., 1977, 59; Festschrift Pfarrkirche Schaan 1978. 118
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.