Präsident: Das waren die Justuswechsel .fliest die- 
ganzen Wechsel herunter). .. . ‘ j 
- Carbone: Ueber den Schwarzwaldwechsel, das ist so! 
gewesen, den 8000er Schwarzwaldwechsel hat Schwarz-! 
wald von mit bekommen mit Justus zusammen und-foule-, 
ihn diskontieren. Er hat versprochen, in den nächsten: 
ihn diskontieren. Er-hat versprochen, in den nächsten Tan 
gen das Geld zu bringen. Er brachte es nicht. Justus u. ich 
mußten nach -Budapest fahren. Trotz mehrmaligen' Mo- 
nierens -hat er me die Summe abgeliefert und wir ver 
langten schon die Wechsel von ihm wieder zurück/ Inzwi 
schen waren wir wieder nach. Wien gekommen, dann kam 
Schwarzwald und dann hat er die Wechsel diskontiert, 
und die Summe abzüglich verschiedener Posten an Walser 
ausbezahlt,- dann -hat -Walser auch an JusUrs 1000 Schi!' 
ling abgeMfert. 
Präsident: Sie hcchen 1000 oder 500 Schilling-bekom 
men? 
Tarbone: Ich glaube 500. 
1000 hat er als Anzahlung gegeben, .bevor -er ihm 
diskontiert hatte von sich aus. 
Präsident: Nun -wollen wir Ihre Bezüge rekapitu 
lieren. Laut Ihrer Ausstellung -haben Sie von Thöny 
15,000 Franken bezogen. 
Carbone: Das kann stimmen. 
Präsident: Sie haben «ine Ausstellung gemacht des 
Grandhotels in der Zeit vom 9. Januar.1928. . 
Carbone: Mag sein. 
-Präsident: 15,000 Franken in -bar, Bürgschaft Wallen- 
- stein 25,000 Franken, dann von -Wechseln Buge & Co. 
RM. 36,000. 
Carbone: Da sind Provisionen und Zinsen, die ich 
bezcchlt habe dabei. 
Präsident : 31,000 RM. sind an Beck abgegeben wor 
den und '37,000. RM. Wer den- DMontrvlös. von 21,000 
/Mark bei 'Buße. ' 
!; -Ist alles dasjenige belastet, was Sie an die Landes- 
t baUkv gegeben , haben. Spesen, Provisionen, Zinsen usw. 
i Im früheren Verhör haben Sie angegeben, daß das 
l zu Ihren Lasten gehe. - 
i Carbone: Zu meinen- Lasten, wenn ich verschiedene 
K-Geschäfte hätte durchführen können,, nac^wm ich Wer ver- 
k hastet worden bin, Kann man mir doch heute -nicht die 
t ganzen Spesen auslasten. .Hier ist die Summe, die ich 
h erhalten habe und hier ist die Summe, die die Sparkasse 
»erhalten -hat. Wenn ich die ganzen Spesen tragen soll, 
»hätte die 'Sparkassa «in 'zinsenloses -Geld und ich hätte 
Aden Verlust zu tragen. 
» Präsident: Wenn aber die Geschäfte nicht zustande 
»gekommen wären? 
U , Carbone: So ist das nicht gemeint, ich 'habe Kredit 
Mekommen für die Geschäfte, habe über--die Geschäfte nicht 
Durchführen können, es war nicht meine Schuld, sondern 
Die, weil ich verhaftet worden bin. 
M Präsident: Ich glaube, Sie hätten das Geschäft nie 
Durchgeführt? 
m Carbone: Doch, wenn ich nicht vechaftet worben, wäre. 
MLenn ich z. B. bie Verhandlungen weiter.geführt hätte 
Mnit Sprenger, usw. . 
M Staatsanwalt:' Dünn wär« ich die SchüL» an der 
Wpavkässasache gewesen? 
Carbone: Man kann mir heute nicht die ganzen -£$£» 
ün auslasten. 
' Präsident: (verliest Buße L Co. usw. bis 60,000 zu 
Ihren Lasten, dann wiederum Büße, dort find Ihnen so 
mit Bankprovisionsspeisen -von 153,000 Mark zugestoßen) 
von den 30,000 Mark. 
Carbone: Von den 30,000 Mark sind doch 100,000 
Mark zur Rückzahlung der Wechsel abgegeben und die 
200,000 und 60,000 hat Hie Bank bekommen. 
Präsident: Das ist so. Sie.haben dort 372,000 Franken 
lüssig -gemacht, das entspricht einem Betrag von 300*000 
Mark. 
Carbone: Ja, ungefähr. 
Präsident : Sie haben bezahlt den Diskont für 72 Tage 
zu 0 Prozent, Münatsprovision für Spesen an Telephon 
und- üsw. an die Buße-Bank, Versicherung von 10,000 für 
Giroprovision von 15,000,. haben aus diesem Titel 59,010 
Mark bezahlt, an Millner 20,000, Grasen Overstedt 4,000 
Mrrk-, das sind 88,010 Mark. Dann haben Sie für Ich 
59,000 Mark erhalten, das wären 142,010 Mark. 
Carbone:. Ja. ' 
-Präsident:'.Dann sind bezahlt worden die -zwei Wech-' 
fei von 60,000 Mark. 
Carbone: Ja. 
Präsident: Und an Deck 35,000 Mark, dann wieder an 
Beck 10,000 Mark, an Walser 15,000 Mark, sind' -zusam 
men 70*000-. Wir werden-Noch Deck befragen müssen. Die 
Lanoesbank Pit direkt oder indi-rökt 60,000 Mark be 
kommen. Denn die Auffassung herrscht bei -Beck, -daß die 
Landesbank direkt oder indirekt nur 50,000 Mark aus 
'diesem ganzen Diskonterlös erhalten -hat. 
Carbone: 10;000 Mark sind später bezahlt wordem 
Präsident: Je nachdem man hier sich aus den Stand 
punkt stallt, daß Sie 50)000 Mark abgegeben haben, oder 
60,000 Mark, müssen Ihnen -belastet-werden 153,000 Mark, 
oder 143!000 MaÄti. 
Carbone: -Ja. 
'Präsident: Meiner Aufstellung nach miären es 143,000 
Mark, wenn Sie effektiv-60,000 abgegeben haben. Nach 
der. Ausstellung Beck/sind Sie belastet worden in. den 
Neujährstagen.mit 153/000 Mark, -weil er glaubte, daß 
Sie nur 50,000 Mark abgeliefert hätten. 
Carbone: Das mag zur Zeit der Abrechnung gewesen 
fern, 10,000 wurden «st später geliefert.' . . 
' Präsident: ®it wollen Niko Beck noch befragen. Sie 
sind verantwortlich um den Betrag von 337,800 Franken. 
'Nun was sagen Sie zu dieser -Aufstellung? Erkennen 
Sie sie als richtig an?. 
Carbone: Dazumal konnte und mußte ich unterschrei 
ben,. weil es den Vereinbarungen mit Beck entsprochen 
hat, nachdem ich sämtliche Spesen zu bezahlen.geatzt 
Hätte. Heute kann ich diese -Aufstellung nicht anerkennen. 
Die Zinsen und Spesen müssen im richtigen Maße müssen 
«so aus das Geld verteilt werden, was Äe Sparkassa .'be 
kommen hat. 
Präsident: Me Sparkassa -hatte keine Veranlassung, 
so teures Geld, aufzunehmen. 
Carbone: Ich auch nicht. 
Präsident-: Die-^pärkassa hat'nicht Auftrag-gegWn, 
dem Finkelftein- 10,000 Mark v*. l«benken «iGHWlb 
24,000 Mark und der Grast
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.