Quellensammlung 
  
den Stunden, die in jedem Fall die Zeit von 6 bis 16 Uhr umfassen muß. 
Wenn die 24 aufeinanderfolgenden Stunden so liegen, daß gewisse 
Arbeitsstunden auf die Zeit von 0-6 Uhr oder von 16-24 Uhr fallen, 
so unterstehen diese Arbeitsstunden ebenfalls der Bewilligungspflicht. 
2) Fällt die Ersatzruhe von mindestens 24 aufeinandetfolgenden Stunden 
im Sinne von Artikel 20, Absatz 1, erster Satz des Gesetzes auf einen 
Werktag, so muß sie in jedem Fall die Zeit von 6 bis 20 Uhr umfassen. 
IV. Sonderschutz der jugendlichen Arbeitnehmer 
4. Arbeits- und Ruhezeit für Jugendliche über 15 Jahren 
Art. 58 Sonntagsarbeit 
1) Für Jugendliche von mehr als 16 Jahren kann vom Amt für Industrie 
und Gewerbe Sonntagsarbeit bewilligt werden: 
a) soweit sie für die Berufsausbildung unentbehrlich ist; 
b) soweit sie im betreffenden Beruf in nicht-industtiellen Betrieben 
üblich ist; 
€) soweit die Mitwirkung Jugendlicher zur Behebung einer Betriebs- 
stórung infolge hóherer Gewalt notwendig ist. 
2) Mit der Bewilligung von Sonntagsatbeit ist die Auflage zu verbinden, 
daB den Jugendlichen wáhtrend der vorhergehenden oder der folgen- 
den Woche eine entsptechende, auf einen Werktag fallende Ersatzruhe 
gewährt wird. Fällt die Sonntagsarbeit auf den Vormittag und den 
Nachmittag oder dauert sie lànger als fünf Stunden, so hat die Ersatz- 
tuhe mindestens 24 aufeinanderfolgende Stunden zu betragen. 
"Aktenzeichen: L.GBl. 1968 Nr. 15; ausgegeben am 26. April 1968. 
Bemerkungen: In Kraft. 
1968 Februar 5. 127 
Verordnung über den Verwaltungsausschuß der Pensionskasse der katholi- 
schen Seelsorgegeistlichen im Fürstentum Liechtenstein 
Art. 1 Die Pensionskasse wird von einem Verwaltungsausschuß verwaltet, der 
von der Regierung jeweils für vier Jahre bestellt wird. 
Art. 2 Der Verwaltungsausschuß besteht aus fünf Mitgliedern. Ihm haben zwei 
Vertreter der liechtensteinischen Gemeinden und ein Vertreter der im 
Fürstentum Liechtenstein tätigen katholischen Seelsorgegeistlichen anzu- 
gehören. 
Art. 3 Dem Verwaltungsausschuß obliegen alle Verwaltungsaufgaben, die sich 
aus dem Gesetz betreffend die Pensionskasse der katholischen Seelsorge- 
geistlichen im Fürstentum Liechtenstein ergeben. 
483 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.