at LÉ 
n i A T t t eee 
Quellensammlung 
  
Verwandten ihres Mannes in auf- und absteigender Linie, noch auch ihres 
Mannes Bruder, noch einen Sohn oder Enkel von ihres Mannes Bruder 
oder Schwester zu ehelichen. 
b) der Verkündigung. 
$ 126 Die Verkündigung der Judenehe muß in der Synagoge oder in dem gemein- 
schaftlichen Bethause; wo aber kein solches besteht, von der Ortsobrigkeit 
an die Haupt- und besondere Gemeinde, welcher ein und der andere verlobte 
Teil einverleibt ist, an drei nach einander folgenden Sabbath- oder Feier- 
tagen mit Beobachtung der in $8 70-73 etteilten Vorschriften geschehen. 
Die Nachsicht von den Verkündigungen ist nach den Vorschriften der 
$$ 83-88 zu erlangen. 
c) der Trauung; 
$127 Die Trauung muB von dem Rabbiner oder Religionslehrer (Religions-Wei- 
ser) der Hauptgemeinde des einen oder andern vetlobten Teiles, nachdem 
sie sich mit den erforderlichen Zeugnissen ausgewiesen haben, in Gegen- 
wart zweier Zeugen vollzogen werden. Der Rabbiner oder Religionslehrer 
kann auch den Rabbiner oder Religionslehrer einer andern Gemeinde zut 
Trauung bestellen. 
$128 Die vollzogene Trauungshandlung hat der ordentliche Rabbiner oder 
Religionslehrer in der Landessprache in das Trauungsbuch auf die in den 
$$ 80-82 vorgeschriebene Weise einzutragen, die von den Verlobten bei- 
gebrachten notwendigen Zeugnisse mit der Reihenzahl, unter welcher die 
Getrauten dem Trauungsbuche einverleibt worden sind, zu bezeichnen, 
und dem Trauungsbuche anzuheften. 
$129 Eine Judenehe, welche ohne Beobachtung der gesetzlichen Vorschriften 
geschlossen wird, ist ungültig. 
$130 Verlobte, oder Rabbiner und Religionslehrer, welche den erwähnten Vor- 
schriften zuwidethandeln, dann diejenigen, welche ohne die otdentliche 
Bestellung eine Trauung vornehmen, werden nach dem $ 252 des zweiten 
Teiles des Strafgesetzes bestraft. 
$131 Die Rabbiner oder Religionslehrer, welche die Trauungsbücher nicht nach 
der Vorschrift des Gesetzes führen, sind mit einer angemessenen Geld- 
oder Leibesstrafe zu belegen, von ihrem Amte zu entfernen, und für immer 
als unfähig zu demselben zu erklären. 
d) der Scheidung. 
$ 132 Bei der Scheidung von Tisch und Bett gelten auch in Rücksicht der jüdi- 
schen Ehegatten die allgemeinen Vorschriften; sie haben sich daher gleich- 
falls an den Rabbiner oder Religions-Lehrer zu wenden, und dieser die 
oben etteilte Anordnung zu beobachten ($ 104-110). 
e) der Trennung. 
$133 Eine gültig geschlossene Ehe der Juden kann mit ihrer wechselseitigen 
freien Einwilligung vermittelst eines von dem Manne der Frau gegebenen 
352 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.