Die Paulahütte 
Jakob Steinegger 
Tief im Wald, wo Hirsch’ und Gemsen hausen, 
hoch über'm Tal auf Maurerberg, 
steht, für jeden zu verschnaufen, 
die Paulahütte dort am Berg. 
Aufgefrischt von tücht'gen Bürgern, 
erstrahlet wieder ihr Gewande. 
Sie wird trotzdem allen Stiirmen 
und schützen «heimelig» vor Gebange. 
Schön — ist dieser stille Ort 
im Schutz des Waldes kühlen Schatten, 
nur, ab und zu durchdringt den Hort, 
ein Sonnenstrahl, verirrt, im Schatten. 
30 
  
Des Windes Rauschen spielt Musik, 
die Voglein zwitschern dort ihr Lied, 
doch Du oh Mensch, Du bist ihr Gast, 
kehr’ ein und Halt’ besinnlich Rast. 
Du Schutzort iiber Schaanwald, 
am Wege der Dreischwestern, 
halt’ auf die Tiir im finstern Wald, 
wenn Wanderer miide Dich betreten. 
Biete Schutz dem Gast in Noten, 
vor Blitz und Donner, Sturm und Frost. 
Schenk dem Kundigen und Verstorten, 
Dein Dach als Freund und Zufluchtsort. 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.