militärischer Macht durchsetzen oder ein anderes Mittel treffen, welches 
Euch noch einpfindlicher fallen wird. Wie wäre es, wenn er Euch an 
andere Regenten abgetreten hätte oder dies, ungnädig wegen Euerer 
Widerspenstigkeit, in der Folge tun würde? Wäret Ihr dann nicht 
über alle Maßen unglücklich? Würden nicht mannigfaltige Abgaben Euch 
vielmehr als jetzt drücken? Würde nicht das Konskriptionssystem Euch 
in die Gefahr setzen, Euere Kinder für den Kriegsdienst, den Ihr nun 
so sehr scheuet, widmen zu müssen? Würden dann nicht statt den jetzt 
nur erträumten Rechtsverletzungen alle Euere Vorrechte und Begünsti 
gungen schwinden? 
Dies ist es, was Euch zu sagen mir meine Pflicht gebietet. Jeder 
brave biedere Bürger wird meine Warnungen hören und sich nicht durch 
einzelne unruhige Köpfe verführen lassen. Wollt Ihr aber mir nicht 
glauben, und ist in Euch die Liebe zur Ruhe und Ordnung erloschen, 
dann will ich die Anzeige bei Seiner Durchlaucht machen und ihm das 
Benehmen seiner Untertanen schildern, die für so häufig genossene Wohl 
taten ihm schwarzen Undank vergelten. 
c 
Landständische Persassnng Liechtensteins 
vom i>. November 1&1S. 
Wir Johann Joseph, von Gottes Gnaden souverainer Fürst und 
Regierer des Hauses von und zu Liechtenstein von Nikolspurg, Herzog 
zu Troppau und Jägerndorf in Schlesien, Graf zu Rittberg, Ritter des 
goldenen Vließes, und Großkreuz des militärischen Marien Theresici: 
Ordens, Sr. kaiserl. königl. apostolischen Majestät wirklicher Kämmerer 
und Feldmarschall, Inhaber des Husaren-Regiments Nr. 7 :c. :c. er 
füllen den 13. Artikel der deutschen Bundesakte folgendermaßen: 
8 1. 
Nachdem Wir seit Auflösung des deutschen Reichsverbandes, die 
österreichischen bürgerlichen und peinlichen Gesetze und Gerichtsordnung 
in Unserem souveraine» Fürstentumc Liechtenstein eingeführt, und Uns 
bei Konstituierung einer dritten und obersten Gcrichtsstelle an die dies- 
sällige österreichische Gesetzgebung auch für die Zukunft angeschlossen 
haben; so nehmen Wir nun gleichfalls die in den k. k.-österreichischen 
deutschen Staaten bestehende landständische Verfassung in ihrer Wesenheit 
zum Muster für gedacht Unser Fürstentum an. 
i) Verhandlungsakten hierüber im L. R. A., Faszikel L 6.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.