such an die Fürstliche Regierung; die Regierung unterbreitet nach 
gesetzesmässiger Überprüfung des Aufnahmegesuches dasselbe 
dem Landtag. Wenn der Landtag dem Ansuchen zustimmt, hat 
die Regierung den erforderlichen Antrag beim Landesfürsten zu 
stellen, dem das Recht der Verleihung des Staatsbürgerrechtes 
ausschliesslich zusteht. Nach der Verleihung des Landesbürger- 
rechtes hat der Neubürger bei der Regierung oder einer bevoll- 
mächtigten Amtsstelle den Landesbürgereid zu leisten. 
Der Zuerkennung des Landesbürgerrechtes vorausgehend, 
überprüft die Regierung oder eine bevollmächtigte Amtsstelle die 
Beziehungen des Bewerbers zu seinem bisherigen Heimatstaat so- 
wie die sonstigen Personal- und Familienverhältnisse. Die Verlei- 
hung ist ausgeschlossen, wenn diese Beziehungen und Verhält- 
nisse solcher Art sind, dass durch die Aufnahme für den Staat 
irgendwelche Nachteile zu befürchten wären. 
Für die Verleihung des Landesbürgerrechtes ist vom Bewerber 
eine Gebühr zu entrichten. Die Gebühr für die Aufnahme in den 
Gemeindebürgerverband setzt die betreffende Gemeindevertre- 
tung fest. Für die Aufnahme in den Landesbürgerverband ist zu- 
sätzlich ein Betrag in der Höhe von 50% der der angehenden 
Bürgergemeinde entrichteten Gebühr zu bezahlen. 
Wenn sich Ausländer durch Förderung kultureller und wirt- 
schaftlicher Interessen des Staates oder einer Gemeinde Verdienste 
erworben haben, kann ihnen das Landesehrenbürgerrecht mit 
Ausschluss eines Gemeindebürgerrechtes verliehen werden. Die 
Verleihung des Landesehrenbürgerrechtes geschieht durch den 
Landesfürsten über Antrag der Fürstlichen Regierung. Für die För- 
derung der Interessen einer Gemeinde kann einem Ausländer von 
einer Gemeinde auch das Gemeindeehrenbürgerrecht im Einver- 
ständnis mit dem Landesfürsten und der Fürstlichen Regierung 
zuerkannt werden. 
Die liechtensteinischen Landesbürger verlieren das Bürgerrecht 
entweder durch ausdrücklichen oder stillschweigenden Verzicht, 
durch die Ungültigkeitserklärung der Ehe, durch Aberkennung 
oder durch Legitimation. Liechtensteinische Landesbürger können 
auf ihr Landesbürgerrecht verzichten, sofern sie nach den Geset- 
zen des Landes, dessen Bürgerrechte sie besitzen oder anstreben, 
68
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.