Sie erfüllt also gleichzeitig die Funktionen einer Volksbiblio- 
thek, einer wissenschaftlichen Bibliothek und einer National- 
bibliothek. 
Die Liechtensteinische Landesbibliothek erhält von allen liech- 
tensteinischen Publikationen zwei Frei-Exemplare. Die Kosten für 
die Bücheranschaffung und die Verwaltung werden vom Staat 
Liechtenstein getragen. 
Die Bestände der Landesbibliothek sind vorläufig im Verwal- 
tungsgebäude der AHV untergebracht. 
Der Lesesaal und die Ausleihe sind jedermann frei zugänglich. 
DIE LIECHTENSTEINISCHE MUSIKSCHULE 
JOSEF FROMMELT 
Die Liechtensteinische Musikschule wurde 1963 auf Initiative 
einiger Privatpersonen gegründet, um dem damaligen Mangel 
an Ausbildungsmöglichkeiten auf musikalischem Gebiet abzu- 
helfen. Die Schule nahm ihren Betrieb im April 1963 mit 322 Schü- 
lern auf. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie den juristischen Status 
einer Privatschule mit staatlicher Unterstützung. Mit Gesetz vom 
17. Juli 1973 wurde die Musikschule vom Landtag in eine staatli- 
che Stiftung umgewandelt, womit ihr ein solides Fundament ge- 
sichert war. 
Artikel 2 der Statuten umschreiben den Aufgabenbereich der 
Musikschule folgendermassen: «Zweck der Stiftung ist, in Liech- 
tenstein wohnhaften Kindern und Erwachsenen Unterricht in In- 
strumental- und Vokalmusik zu erteilen und das musikalische 
Leben des Landes zu fördern.» Sie stellt damit den Typus der all- 
gemeinen Volksmusikschule dar, deren Aufgabe sich auf alle Ge- 
biete des Laienmusizierens und -singens erstreckt, jedoch keine 
Berufsausbildung vermittelt. 
307 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.