Ca. A. Frommelt: Ferdinand Nigg, im Jahrbuch des Histori- 
schen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein 1950. 
Ferdinand Nigg / Ausstellungskatalog, Erinnerungsschrift 1865 
bis 1949. Herausgeber: Gedenkausstellung Ferdinand Nigg, 1965. 
Adulf Peter Goop: Das Lebensbild eines grossen Künstlers 
(Prof. Eugen Zotow) im Jahrbuch des Historischen Vereins für 
das Fürstentum Liechtenstein 1958. 
Anton Ender, der Maler des Fürstentums Liechtenstein. Verlag: 
Kunstkreis um A. Ender, Vaduz 1962. 
Zum Menschenbild in der Kunst der Gegenwart (Georg Malin). 
Aufsatz in «Der grosse Entschluss», 13. Jahrgang, März 1958, 
Verlag Herold, Wien. 
Dr. Theodor Kroyer: Joseph Rheinberger. Verlag Pustet, 
Regensburg 1916. 
Hans Walter Kaufmann: Joseph Rheinberger / Gedenkschrift 
zu seinem 100. Geburtstag am 17. März 1939. Im Jahrbuch des 
Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein 1940 und 
als Sonderdruck. 
Martin Weyer: Die Orgelwerke von Joseph Rheinberger. Wis- 
senschaftliche Schriftenreihe des Kultur- und Jugendbeirates der 
Fürstlichen Regierung, Vaduz 1966. 
Dr. Georg Malin: Liechtensteiniche Staatliche Kunstsammlung. 
Herausgeber: Liechtensteinische Staatliche Kunstsammlung, Vaduz 
1969. 
Harald Wanger: Liechtensteinische Musikschule, Verlag Josef 
Rheinberger Archiv, Vaduz 1969. 
Hans Josef Irmen: Gabriel Josef Rheinberger als Antipode des 
Caecilianismus, in der Reihe «Neunzehntes Jahrhundert» des 
Forschungsunternehmens der Fritz Thyssen-Stiftung, Verlag Gu- 
stav Bosse, Regensburg 1970. 
Broschüren zu den laufenden Briefmarkenausgaben, jeweils 
mit biographischen Angaben über die Künstler. Herausgeber: 
Amt für Briefmarkengestaltung Vaduz. Redaktion: Franz Büchel. 
Davon besonders die Ausgabe zum 13. März 1975, mit dem Auf- 
satz «Maler aus Liechtenstein» und die Ausgabe zum 11. März 
1976 mit «Keramik in Liechtenstein», beide von Franz Büchel. 
Louis Jäger: «Die Kartoffel», 50 Karrikaturen, Vaduz 1970. 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.