J 
WALD UND WALDWIRTSCHAFT 
DIPL. FORSTING. EUGEN BUHLER 
In Liechtenstein dominiert die Gebirgswelt. Hinge extremer 
Steilheit nehmen weite Flächen ein. Zur Gewinnung von Agrar- 
land sind die Waldrodungen früher weit in die Steilhänge hinein- 
getragen worden. Angesichts der topographischen Verhiltnisse 
wäre ein beträchtlich hóherer Waldanteil sehr erwünscht. 
WALDFLACHEN UND 
WALDEIGENTUMSVERHALTNISSE 
Das Waldvorkommen in den einzelnen Landschaftsteilen ist 
sehr unterschiedlich. In der Rheintalebene nehmen die Auwilder 
und Flurgehôlze noch etwa 3% der Fläche ein. Die rheintalseitigen 
Hanglagen, inkl. Eschnerberg, sind etwa zu 60% bewaldet. Die 
Alpgebiete sind annähernd zu einem Drittel mit Wald und Busch 
bestockt. 
91% der Waldflächen befinden sich im ôffentlichen Figentum 
und gehôren den 11 Gemeinden und den 8 Alpgenossenschaften. 
9% sind Privatforste. Von den 474 ha Privatwald gehôren 158 ha 
dem Landesfürsten. Der restliche Privatwald ist in hunderte von 
Kleinparzellen zersplittert und befindet sich hauptsächlich auf dem 
Eschnerberg, in Mauren (Bauwaldungen) und in Triesenberg. 
Glücklicherweise fallen die Privatwaldungen nicht stark ins Ge- 
wicht. Dem Staat gehören keine namhaften Waldflächen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.