SOZIALE SICHERHEIT 
LIC. RER. POL. GERHARD BIEDERMANN 
Die Soziale Sicherheit Liechtensteins wird gewährleistet durch 
gesetzlich verankerte Versicherungszweige und Einrichtungen 
— mit privaten Versicherungsträgern: 
Krankenversicherung 
Betriebs- und Nichtbetriebsunfallversicherung 
— mit staatlichen Versicherungsträgern und Einrichtungen: 
Arbeitslosenversicherung 
Soziale Fürsorge 
Blindenbeihilfe 
— mit óffentlich-rechtlichen Versicherungstrágern: 
Alters- und Hinterlassenenversicherung 
Invalidenversicherung 
Ergänzungsleistungen zur Alters-, Hinterlassenen- und 
Invalidenversicherung 
Familienausgleichskasse 
KRANKENVERSICHERUNG 
Durch das Krankenversicherungsgesetz von 1971 wurde ein all- 
gemeines Volksobligatorium eingeführt. Alle Personen, die in 
Liechtenstein ihren zivilrechtlichen Wohnsitz haben oder eine Er- 
werbstätigkeit ausüben, mit Ausnahme der Grenzgänger, sind 
obligatorisch für Krankenpflege versichert. Für Krankengeld (Tag- 
geld) sind alle über 15jährigen Arbeitnehmer, die in Liechtenstein 
für einen Arbeitgeber mit Sitz oder Niederlassung in Liechtenstein 
tätig sind, obligatorisch versichert. 
Die obligatorisch Versicherten können sich für Leistungen, die 
über den Rahmen der Pflichtversicherung hinausgehen, freiwillig 
versichern. Die Durchführung der Krankenversicherung obliegt 
den von der Regierung anerkannten Krankenkassen und dem 
261 
  
  
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.