Besondere steuerliche Privilegien geniessen in Liechtenstein 
die Sitzunternehmen und Holdinggesellschaften. Diese entrich- 
ten, neben allfälligen indirekten Steuern, eine Kapitalsteuer von 
einem Promille des Stammkapitals und der eigenes Vermögen 
darstellenden Reserven. Eine Einkommens- oder Ertragssteuer 
entfällt. Die Mindeststeuer beträgt gegenwärtig Fr. 1000.— pro 
Jahr. Unter Holdinggesellschaften sind Unternehmungen zu ver- 
stehen, deren Zweck ausschliesslich oder vorwiegend in der Ver- 
mögensverwaltung, in der Beteiligung oder dauernden Verwal- 
tung von Beteiligungen an anderen Unternehmungen besteht. 
Sitzunternehmen haben in Liechtenstein lediglich das Domizil, 
üben ihre Geschäftstätigkeit aber ausschliesslich im Ausland aus; 
die Haltung eines Büros hebt das Steuerprivileg nicht auf. Neben 
der Kapitalsteuer haben die Sitz- und Holdinggesellschaften die 
Couponsteuer zu entrichten, sobald das Kapital in Anteile zer- 
legt ist. Ebenso bleibt bei Abschluss bestimmter Rechtsgeschäfte 
die Anwendung der eidgenössischen Stempelabgaben vorbehal- 
ten. Eine besondere Form der Gesellschaftssteuer findet bei aus- 
ländischen Versicherungsgesellschaften Anwendung, die im 
Lande Prämieneinnahmen erzielen. Sie entrichten eine Steuer von 
1 Prozent auf die Prämien aus Lebens- und Rentenversicherun- 
gen und von 2 Prozent der Bruttoprämien aus anderen Versiche- 
rungssparten. 
5. COUPONSTEUER 
Als autonome Steuer hat Liechtenstein mit Wirkung ab 1. Ja- 
nuar 1967 die Couponsteuer eingeführt, nachdem diese Steuer 
früher aufgrund der schweizerischen Stempelgesetzgebung er- 
hoben wurde. Gegenstand der Abgabe bilden die Coupons zum 
Bezuge von Gewinnausschüttungen einer anteilsmássigen Ge- 
sellschaft an die Inhaber der gesellschaftsrechtlichen Anteile 
(Aktien, GmbH-Anteile u. dgl.) sowie die gleichgestellten Ur- 
kunden (Obligationen, Anleihen, Bankguthaben und Darlehen 
mit bestimmter Laufzeit). Die Steuer betrigt 4 Prozent und ist 
vom Schuldner des Coupons zu entrichten. Als indirekte Steuer 
ist die Couponabgabe auf den Empfänger zu überwälzen. 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.